Vor ein paar Monaten war es DAS Thema auf meinem Instagram-Kanal, auch weil ich fast nichts anderes gemacht habe: Unser Hochzeits-Makramee!

Es war wirklich ein Haufen Arbeit und hat lange gedauert, aber das war es wert! Der Wandbehang ist wunderschön geworden, besser als ich dachte und in jedem Knoten steckt einfach ganz viel Liebe und Freude. Denn auch wenn das DIY aufwändig war: Es hat super viel Spaß gemacht. Ich habe ganz viele Fragen von euch zum Makramee bekommen und diese wollte ich heute beantworten:

Muster und Vorlagen

Ich wurde ganz oft gefragt, welche Vorlage ich verwendet habe. Ganz ehrlich, das Muster ist komplett Freestyle. Ich habe mir auf Pinterest zwar viel Inspiration abgespeichert, aber am Ende kam ein ganz persönliches und individuelles Knüpf-Muster dabei heraus. Ich habe mich aber ungefähr an diesem Bild orientiert. Das Bild zeigt ein Makramee, das aus mehreren Lagen besteht und eher wie ein “Tor” geformt ist. Genau solche “Lagen” wollte ich auch schaffen, mit zwei Säulen an der Seite, die das Ganze eher wie ein Portal aussehen lassen. Oben in die Mitte sollte noch ein Kristall kommen, das habe ich wiederum auf einem anderen Inspirations-Bild entdeckt. 

Das Muster habe ich mir aber nirgendwo abgeschaut. Im Makramee gibt es eigentlich nur zwei wichtige Grundknoten und alle anderen Knoten und dementsprechend auch Muster basieren auf diesen. Also ich habe hier nur Rippenknoten aka Half Hitch Knot und den Kreuknoten aka Square Knot verwendet. Da ich diese mal nach vorne, nach hinten, mit einer Schnur verbunden, mit mehreren Schnuren verbunden, etc. unterschiedlich geknotet habe, kamen dann unterschiedliche Muster heraus, obwohl ich wie gesagt nur zwei Grundknoten angewendet habe.

Ein bisschen kam mir das Ganze wie Mathematik vor, wie eine “Pattern-Solving-Challenge”. Ich saß manchmal eine halbe Stunde an meinem Planungszettel, um einfach logisch zu überlegen, welche Knoten und Techniken wo Sinn ergeben.

Der Prozess

Ich habe den größten Teil am Osterwochenende geschafft. Da habe ich mit dem Makramee angefangen und die grobe Struktur fertig gemacht. Bis Mitte Mai kamen dann noch die langen Bänder dazu (ohne Knoten), die Struktur rund um den Kristall herum sowie ein paar Details. Hier seht ihr Step by Step wie alles abgelaufen ist:

Los ging es mit dem großen, prominenten Muster in der Mitte, das ich auf eine Schnur (und nicht auf die Stange) geknüpft habe. Hier habe ich ehrlich gesagt ohne viel Plan losgelegt. Später wurden alle weitere Lagen und Muster immer genauer durchgeplant. Auch mit den seitlichen Bändern lege ich hier bereits los. Die dünnen Schnüre ganz links habe ich im finalen Makramee gar nicht verwendet.

Dann haben wir das Makramee höher gehängt und ich habe weiter geknüpft, sowie die V-Formen mit Wellenknoten geknotet. Die Bänder an der Seite haben super lange gedauert und ich musste sie tatsächlich 2-3 Mal neu knoten und neu vermessen, da ich erst viel zu kurze Schnüre hatte. Ich glaube eine Seite dauert 4-6 Stunden. Ich wurde immer schneller und jetzt würde ich vielleicht 3 Stunden brauchen. Am Ende war eine Schnur für das seitliche Muster (das ich immer “die Bänder” nenne) circa 14 Meter lang und da ich sie immer doppelt gelegt habe, 28 Meter!

Es war schon echt etwas chaotisch, mit diesen langen Schnüren zu hantieren. Ich habe dann jede Schnur in einen Knoten gelegt, damit ich mit den langen Meter besser umgehen kann. Das klingt jetzt irgendwie kompliziert, aber ich habe jedes Band, was ja immerhin 14m lang war, einfach gewickelt und geknotet und so kürzer gemacht. Knüpfen konnte man damit trotzdem.

Ausmessen und die Schnüre schneiden nervt mich am meisten. Da hat mir Jesse zum Glück viel geholfen!

Hier sieht man ein paar schöne Details der Muster und die drei unterschiedlichen Dicken der Schnüre (3mm, 5mm und 8mm). Die “Augenformen” (ich weiß immer nicht, wie ich alles nennen soll) am großen mittleren Muster habe ich mir so ausgedacht, damit noch etwas mehr Struktur rein kommt und nicht alles einfach nach unten hängt.

Das große “Auge”, also das Muster, in das später der Kristall sollte, war besonders tricky. Dieses habe ich 3-4 Mal neu gemacht, bis ich zufrieden war. Hier hatte ich keine Ahnung, wie das Muster funktioniert, also habe ich einfach rumprobiert. Ich finde es ist schön harmonisch geworden!

Am Ende kamen dann noch ein paar “V-Formen” hinzu sowie ganz unten die langen ungeknoteten Schnüre. Das war auch recht viel Arbeit.

Und dann war es endlich fertig! Ich war so stolz und happy, dass ich es rechtzeitig und ohne Drama und ohne Stress geschafft habe. Ja, es war wirklich viel Arbeit und viel Tüftelei und ich musste vieles wieder entknoten und neu knüpfen. ABER es hat wirklich mega viel Spaß gemacht und es hatte einfach eine so wunderbare Bedeutung! Auf Englisch sagt man “tying the knot” wenn man heiratet und ich hab einfach mal tausend Knoten geknotet 😀 Das Makramee war dann auch der Deko-Mittelpunkt unserer Zeremonie und auch bei der Fotobox immer im Hintergrund.

Größe

Jepp, das Makramee ist SEHR groß geworden. Ich wollte einfach, dass es an die Pagode passt, denn für eine jüdische Zeremonie steht man unter einem Baldachin. Dahinter wollte ich das Makramee befestigen lassen und damit dieses auch wirkt, brauchte es eine bestimmte Größe. Es ist also circa 1.70 Meter breit und 2.50 Meter hoch geworden.

Material

Das gesamte Makramee besteht aus geflochtenen Baumwollkordeln, die ich im Internet bestellt habe. Ich schätze das Makramee besteht aus mindestens 1.000 Knoten und aus circa 1.100 – 1.500 Metern Baumwollseil. Ganz so genau weiß ich das leider nicht mehr. Eine enorme Menge, das gebe ich zu. Die Materialkosten alleine belaufen sich auf 300-400 Euro. Leider habe ich keine 100% nachhaltige Alternative gefunden. Der Händler, bei dem ich bestelle, liefert die Kordeln mal in Plastik verpackt, mal nicht in Plastik verpackt…Die Spulen, auf denen die Seile aufgewickelt sind, bestehen auch aus Plastik, aber meine Tante hat sie für Kunstprojekte oder andere DIYs weiter verwendet.

Ich habe die Schnüre von einem Anbieter, den ich eigentlich nicht mehr so gerne supporten möchte, aber ich habe bisher keine andere Alternative getestet, die ich gut fand. Ich verlinke euch aber hier noch ein paar alternative, kleinere Anbieter aus Deutschland und Europa auf Etsy:

 

Ich habe folgende Schnüre verwendet:

  • Circa 5×100 Meter 3mm Baumwollseil , 11-14 Euro pro 100m, z.B. von hier aus recycelter Baumwolle (Affiliate Link)
  • Circa 10×100 Meter 5mm Baumwollseil, 12-20 Euro pro 100m, z.B. von hier aus recycelter Baumwolle (Affiliate Link)
  • Circa 1×100 Meter 8mm Baumwollseil, circa 80 Euro pro 100m z.B. hier, hier (USA) oder hier (alles Affiliate Links)

 

Alles sind nur ungefähre Angaben, da ich die Reste weiter verwendet habe für ein Gastegeschenk-DIY (dafür habe ich einen Tropfenknoten gemacht, für alle meine Gäste jeweils einen) und bereits vor meiner Bestellung für das Hochzeitsmakramee noch Schnüre übrig hatte. Aufgehängt ist das Ganze übrigens an einer Duschstange. Nicht sehr stilecht, aber praktisch, da man sie ein- und ausfahren kann – das war für den Transport wichtig!

Bergkristall mit Bedeutung

Wie schon erwähnt, wollte ich unbedingt oben in der Mitte des Makramees einen Kristall befestigen. Die erste Hürde war das Knoten-Muster um den Kristall herum. Ich hatte keine Ahnung, wie ich das recherchieren sollte, wie das Muster heißt und wie das genau funktionieren soll. Nach viel Nachdenken und dreimal probieren, habe ich aber eine Form hinbekommen, die mir sehr gefällt und in die sehr gut ein Stein / ein Kristall passt. 

Mir war aber ein Fair Trade Stein wichtig, oder wenigstens einer aus zweiter Hand, damit ich die ausbeuterische Edelsteinindustrie zumindest nicht direkt unterstütze. Im Bereich Fair Trade habe ich aber leider nur SEHR WENIGE Anbieter gefunden:

  • Steinzeitoase (nicht alle Steine sind Fair Trade, klickt euch einfach mal durch) 
  • Rübezahl (auch hier müsst ihr euch jeweils informieren, welche Zertifikate vorliegen)
  • Aurhen (hier findet man online zwar nur Schmuck, aber ich habe über den direkten Email-Kontakt auch weitere Angebote erhalten, also direkt zertifizierte Edelsteine)
  • Oronda und weitere Anbieter von Schmuck hier

 

Da ich aber immer noch nicht genau die Größe und passende Formen über diese Anbieter finden konnte, habe ich noch etwas weiter recherchiert, da mir auch das Thema “lokal” in den Sinn kam. Ich habe also eine Seite gefunden, die nachhaltig und umweltbewusst gesammelte Kristalle aus den Alpen verkauft. Auf Alpin Kristalle habe ich also meinen Bergkristall gefunden. Er hat 16 Euro inklusive Versand gekostet und stammt aus den italienischen Alpen und ist 7cm lang. Diesen habe ich dann mit Draht am Makramee befestigt.

Transport

Das fertige Makramee habe ich zusammen gerollt und sicher mit Paketpapier und Paketband verpackt. Meine Eltern haben dieses dann im Auto mit nach Serbien genommen. Um den Aufbau und die Befestigung an der Holzpagode hat sich dann das Wedding Planner Team, bzw. das Deko-Team gekümmert.

Wie geht es weiter? Verkaufe ich das Makramee?

Das Makramee ist mittlerweile wieder bei uns in Berlin angekommen und wir hängen es im Schlafzimmer auf. Es ist wirklich ein großer Wandbehang und nicht überall findet sich Platz dafür. Da ich aber SO positives Feedback erhalten habe, habe ich mir überlegt, dass ich das Makramee auch immer mal wieder vermieten kann. Vielleicht für andere Hochzeiten oder Events? Ich bin mir noch unsicher 🙂 Ganz 100% perfekt ist es nämlich nicht geworden, aber das sieht man wiederum auch nicht…

Außerdem habe ich gemerkt, wie sehr mir diese Knüpf-Technik liegt und will sie noch weiter ausbauen. Wenn ihr also an kleinen Exemplaren interessiert seid, an großen Aufträgen oder weiteren DIY-Tutorials, dann meldet euch gerne. Hier und hier habe ich bereits zwei Tutorials veröffentlicht.

Und was sagt ihr zum Makramee? Seid ihr auch große Makramee-Fans? Knüpft ihr manchmal selber welche?

PS: Die Fotos sind übrigens von Jelena Hinic auf unserer Hochzeit geschossen worden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.

1 Kommentar
  1. Es ist mega geworden, das hast du echt toll hinbekommen! 🙂
    Ich finde makramee auch super und habe gerade mit einer blumenampel angefangen, ich dachte das ist ein gutes erstes projekt. Klappt auch super bis jetzt. 🙂 Die schnur habe ich von Bobbiny, ich weiß nicht ob du die kennst…sind wohl aus recycelter baumwolle mit ökotex 100. ich dachte das klingt ganz gut…
    An einen kleineren Wandbehang traue ich mich dann danach mal. 🙂