Es gibt ein neues DIY! Einen sogenannten Thrift Flip – das heißt, ich gestalte aus einem Second Hand-Fundstück ein komplett neues Möbelstück. Den letzten Thrift Flip konntet ihr hier nachlesen, wo ich eine alte Kommode in eine neue, moderne verwandelt habe.

Heute machen wir aus einer alten Wickeltisch-Kommode einen schicken, modernen Waschtisch, der perfekt in unser viktorianisch angehauchtes Badezimmer passt! Die Vintage-Kommode haben wir auf Facebook Marketplace gefunden und mit dem Auto abgeholt. Sie hat glaube ich 40 Euro gekostet. Hier seht ihr, wie das gute Stück vorher aussah:

Im ersten Schritt haben wir uns erst einmal überlegt, was wir genau alles an der Kommode ändern wollen. Auf unserem Plan stand:

  • Beine kürzen
  • die oberen Kanten abnehmen
  • die geschwungene Kanten unten absägen
  • streichen
  • neue Griffe anbringen
  • ein Waschbecken anbringen

 

Punkt 1-3 ging in einem Wisch. Wir haben das ganze Teil komplett auseinander genommen, alle Kanten und Beine abgesägt, die wir nicht mehr haben wollten, und das ganze Teil wieder neu zusammen gebaut. 

Danach haben wir alle Löcher und unebene Kanten gefüllt sowie die Oberfläche und alle Kanten glatt geschliffen.

Im nächsten Step haben wir die Kommode und die Türen creme-weiß gestrichen. Dafür haben wir ganz vorsichtig den Rattan-Einsatz an den Türen abgeklebt, damit hier keine Farbe auf das gewebte Muster gelangt. Ich glaube die Kommode hat 3 Schichten Farbe gebraucht. Wir haben leider keinen Primer verwendet, das hatten wir vergessen, würde ich aber jedem empfehlen! Dazu haben wir noch eine Klarlackschicht auf der Oberfläche aufgetragen, damit die Kommode wasserresistent ist.

Um die Kommode zum Waschtisch umzufunktionieren, haben wir ein Waschbecken bestellt sowie Löcher an der Rückseite und auf der Arbeitsplatte für die Rohre rausgeschnitten.

Dazu haben wir noch die neuen Griffe angebracht, sowie eine messing-farbene Armatur bestellt. Beides haben wir online und im Baumarkt gefunden, aber hier habe ich ähnliche für euch rausgesucht (Werbung bzw Affiliate Link, was das bedeutet siehe unten):

 

Was wir noch nicht finalisiert haben, ist das Silikon rund um das Waschbecken. Wir müssen noch einiges im Bad machen, eine Box für die Waschmaschine und den Boiler bauen, die Leisten streichen und den Fliesenspiegel anbringen, so dass wir das in den nächsten Wochen erledigen werden.

Ansonsten haben wir alles zusammengeschraubt und den Tisch eng an die Wand geschoben. Der Klempner hat das Waschbecken ans Wasser angeschlossen und fertig war unser Waschtisch:

Was sagt ihr, wie gefällt euch die Verwandlung? Es hat zwar etwas gedauert und war auch mit Arbeit verbunden, aber ich finde, es hat sich gelohnt!

Hier eine kleine Übersicht, wieviel das Ganze gekostet hat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 Kommentare
  1. Hallo Mia,
    eine schöne Verwandlung! Es gibt meiner Meinung nach viel zu wenige Beiträge dazu, wie man mit (mal mehr, mal weniger) einfachen Mitteln ein altes Möbelstück anpassen kann. Aber da muss ich mich auch an die eigene Nase packen. Hab auch noch nichts dazu geschrieben…
    Wir lieben es auch aus gebrauchten Möbeln etwas für uns passendes zu machen. Unser letztes Projekt war ein kleines Schränkchen für unseren Fernseher anzupassen. Neue Türe, andere Beine und schon sieht es aus, als hätten wir es zusammen mit dem bestehenden (auch selbst umgebauten) Regal gekauft. 🙂
    Liebe Grüße Vanessa