deo (5 of 5)
English Version of the DIY natural deodorant recipe below!

Ok, jetzt denkt ihr bestimmt, ich bin vollkommen zum Hippie geworden. Selbstgemachtes Deo? Nur mit drei natürlichen Zutaten (die ich so oder so ähnlich alle zuhause in der Küche hatte)?? Und dann funktioniert die ganze Sache auch noch?

Aber erst einmal von vorn. Wie ihr wisst, habe ich schon Seife und feste Bodylotion selbst gemacht und bin insbesondere von der Bodylotion begeistert (neben Öl benutze ich kein anderes Produkt mehr für meinen Körper zum Eincremen). Letzte Woche war die Schwester von meinem Freund zu Besuch und zu meinem Erstaunen griff sie zum Kühlschrank um an heißen Sommertagen „Adieu Stinkeachseln“ zu sagen. Dort bewahrte sie nämlich ihre selbstgemachte Deocreme auf. Ihr könnt euch denken, wie gespannt ich war, die Deocreme selbst auszuprobieren. Drei Tage später standen wir mit Kokosöl, Pfeilwurzelmehl, Natron und essentiellen Ölen in der Küche.

Wie gut schützt das Deo vor Geruch?
Bevor ich euch das Rezept aufschreibe, möchte ich euch erst einmal etwas zur Wirkung sagen. Am ersten Extrem-Test-Tag war es morgens relativ frisch. Relativ. Denn nach wochenlangen Hitzewellen fühlten sich 19 Grad einfach wie Winter an. Jeans, Shirt und Strickjacke waren Pflicht. Großer Fehler, denn spätestens in unserem Büro unterm Dach wurden es nach’m Mittag wieder 30 Grad im Zimmer, mein T-Shirt war dann auch noch aus Viskose und abends musste ich den Öffentlichen hinterherrennen, um rechtzeitig zu meinem Dinnerdate zu erscheinen. Extreme Bedingungen für den perfekten Test: Und siehe da – abends musste (der arme) Jesse den Stinke-Achsel-Test durchführen und sein Resultat: kein unangenehmer Geruch (und nach so einem Tag rieche ich normalerweise nicht nach Rosen o.ä.)! Man schwitzt zwar weiter, aber es riecht nicht.

Wie stelle ich Deocreme selbst her?
Die Hauptbestandteile sind Kokosöl, Natron (Kaisernatron, findet man im Kaisers oder Rewe) und Stärke. Ich habe Pfeilwurzelpulver genommen, da das häufig in Rezepten auf amerikanischen Seiten erwähnt wurde. Findet man im Biomarkt in der Back-Ecke. Ich denke aber, dass auch ganz normale Speisestärke funktionieren sollte. Dazu wenn gewünscht noch ätherische Öle in der gewünschten Duftnote (wir haben Lavendel und Zitronengras genommen, Zitronengras kann ich eher nur semi empfehlen, Lavendel aber sehr). Wer das Ganze etwas fester haben will, verwendet noch Bienenwachs oder für die vegane Variante Candelillawachs.

Zutaten:
– 3 EL Kokosöl
– 1 EL Natron
– 1 EL Pfeilwurzelpulver
– wenn gewünscht 20 Tropfen ätherisches Öl (Empfehlung: Lavendel)
– wenn gewünscht 1 EL Bienen- oder Candelillawachs (vegan)

Zubereitung:
Für die einfache Cremevariante Kokosöl, Natron und Pfeilwurzelpulver mit einem Löffel gut miteinander verrühren, bis alles gut miteinander vermengt ist. Bei Bedarf 20 Tropfen ätherisches Öl hinzugeben und verrühren. Gerne im Kühlschrank lagern.

Für die festere Variante Bienenwachs/Candelillawachs im Wasserbad schmelzen lassen, danach (immer noch im Wasserbad) Kokosöl hinzugeben und verrühren. Dann Natron und Pfeilwurzelpulver hinzugeben. Erst ganz zum Schluss das Öl hinzugeben, damit es nicht verdampft, und in ein kleines Behältnis umfüllen.

Ich habe die festere Variante in eine alte Deostick-Form gefüllt. Den Boden des Deosticks habe ich vorher noch mit Kerzenwachs dicht gemacht. Beide Varianten lagere ich zur Zeit noch im Kühlschrank, da es noch relativ warm ist. Mit mehr Bienenwachs wird das Ganze aber noch fester und lässt sich auch außerhalb des Kühlschranks lagern.

Auftragen:
Die Deocreme lagere ich in einem kleinen Pot oder Einmachglas im Kühlschrank. Morgens nehme ich mir einfach einen kleinen Löffel, entnehme eine Pfennig-große Menge Deocreme und trage sie mit meiner Hand unter den Achseln auf.

Die Vorteile:
– Günstig
– Einfach
– Natürlich
– Nachhaltig
– Duftet
– Wirkt
– Kein Antitranspirant (halte ich nichts davon)
– Ohne Aluminium
– Vegan (wenn ohne Bienenwachs)
– Pflegend

Hinweis:
Wer sehr sensible Achseln hat, reduziert die Menge an Natron und fügt noch einen EL Shea Butter hinzu.

deo (2 of 5)

Kokosöl, Natron & Pfeilwurzelpulver

Coconut oil, baking soda and arrowroot powder.

deo (3 of 9)

Ätherische Öle, Tiegel und ein leerer Deostick.

essential oils, a small pot and an empty deo stick.

deo (1 of 9)

Bienen- oder Candelillawachs für die festere Variante (beides auf Amazon zu finden).

Beeswax or candelilla wax for the harder version (both available on amazon).

deo (4 of 9)

Einfache Variante der Deocreme (Rezept siehe oben)

The easy version of the deo creme (recipe below)

deo (5 of 9)

Für festere Variante Wachs im Wasserbad schmelzen lassen und dann mit dem Rest vermischen.

For the harder version use a double boiler to melt the wax and then add the rest. 

deo (6 of 9)

Für den Deostick habe ich den Boden des leeren Plastikbehälters mit Wachs versiegelt.

For the deostick I sealed the bottom of an old, empty one with candle wax.

deo (7 of 9)

So tropft beim Reingießen nichts durch.

Like this nothing will drip out from below.

deo (3 of 5)

Die fertige Creme und der fertige Deostick.

The homemade deo creme and deo stick.

deo (9 of 9)deo (4 of 5_neu

English Version:

Ok, now you guys probably think I have become a totally hippie. Homemade Deodorant? Only with three natural ingredients (all of which I already had in the kitchen) ?? And then the whole thing works as well?

But first from the beginning. As you know, I have already made solid soap and body lotion myself and I particularly love the Body Lotion (I don’t use any other product besides oil to moisturize my body). Last week, my boyfriend’s sister was in Berlin to visit and to my amazement, on a hot summer day she reached over to the fridge. There, she stored her their homemade Deocream. You can imagine how excited I was to try the Deocream myself. Three days later we were standing with coconut oil, arrowroot flour, baking soda and essential oils in the kitchen.

How well does the deo protect against odor?
Before I write the recipe, I want to first tell you something about how well it works. On the first extreme test-day, it was relatively cool in the morning. Relatively. Because after weeks of hot hot heat, 19 degrees felt like winter. Jeans, shirt and sweater were mandatory. Big mistake, because later, after lunch, in our top floor office it was 30 degrees in the room, my shirt was made out of viscose and in the evening I had to take public transportation in order to arrive on time for my dinner date. Extreme conditions for the perfect test: And lo and behold – that evening (poor) Jesse had to conduct the stinky armpit test and its result: I still sweat with the creme but no unpleasant odor (and after such a day, I usually do not smell like roses, etc.)! 

How do you make the Deocream yourself?
The main ingredients are coconut oil, baking soda arrowroot powder. You can find it in organic markets in the baking section. Additionally, if you want, you can add essential oils in your preferred scent (we took lavender and lemongrass, lemongrass I don’t really recommend, but lavender very). If you want to have the deo a little firmer/harder, you can add some beeswax, or for vegans you can use Candelilla.

Ingredients:
– 3 tbsp coconut oil
– 1 tablespoon baking soda
– 1 tablespoon arrowroot powder
– If desired 20 drops of essential oil (Recommendation: Lavender)
– If desired 1 tablespoon beeswax or candelilla wax (vegan)

Preparation:
For the easy cream version thoroughly mix the coconut oil, soda and arrowroot powder together with a spoon until well blended together. If you want, add 20 drops of essential oil and stir. It is best to store it in the refrigerator.

For the harder version, melt the beeswax / Candelilla in a double boiler, then, still in the double boiler, add and mix coconut oil. Then add baking soda and arrowroot. Only at the end add the oil, so it does not evaporate, and then decant into a small container.

For the harder version, I filled an old Deostick form with it while it was still liquid. Before doing that, I sealed the bottom of the deodorant stick with candle wax. I currently store both versions in the refrigerator because it is still relatively warm. But more beeswax would make it more solid and allow it to be stored outside the refrigerator.

Application:
I store the Deocream in a small jar in the refrigerator. In the morning I use a small spoon, scoop up a penny size amount of Deocreme and use my hand to apply it to my armpits.

The advantages:
– Convenient
– Easy
– Natural
– Sustainable
– Smells great
– Effective
– No antiperspirant (I do like these)
– Without aluminium
– Vegan (if without beeswax)
– Good for your skin

Note:
Anyone who has very sensitive armpits, you should reduce the amount of baking soda and add an tablespoon of Shea Butter.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

red bag (2 of 2)
August 17, 2015

Bei diesen Temperaturen reichen zum Glück luftige, kurze Kleider – sowieso mein Lieblingsstyle. In letzter Zeit bestand meine Farbpalette eher aus Schwarz & Weiß,…