Werbung mit Allos

Nachhaltiger Genuss – was bedeutet das für euch? 

Für mich spielen bei diesem Thema mehrere Aspekte eine Rolle: Nachhaltige Zutaten, Bio-Qualität, wo immer es auch geht, selber kochen, ein Fokus auf vollwertige Inhaltsstoffe, achtsam essen, aber bei allem gleichzeitig keine Restriktionen…Deshalb kaufe und arbeite ich ich sehr gerne mit den Produkten von meinem Kooperationspartner Allos:

Der Bio-Pionier steht für Produkte, die nachhaltig in Bio-Qualität hergestellt werden und nachhaltig verpackt sind. Außerdem hat und unterstützt Allos Projekte und Initiativen, die sich für den Schutz der Biodiversität, gegen Lebensmittelverschwendung und für Bildung im Bereich gesunde und bewusste Ernährung einsetzen. Der Fokus liegt auf der Verantwortung für die Gesellschaft und die Umwelt, und nicht auf Profit und Wachstum.

Um dies noch einmal stärker zu verdeutlichen, ist Allos außerdem B Corp-zertifiziert. 

Was bedeutet das, B Corp-zertifiziert zu sein? B Corp ist ein weltweites Netzwerk von Unternehmen, denen es nicht darum geht, das beste Unternehmen der Welt, sondern vielmehr das beste Unternehmen FÜR die Welt zu sein. B Corps sind Vorreiter im Bereich Sustainable Business. Das „B“ steht für „Benefit“, also für positives Wirken. B Corp-Unternehmen erfüllen freiwillig höchste Standards in Bezug auf soziale und ökologische Verantwortung. 

Mit dieser Zertifizierung betont Allos außerdem noch einmal die eigene Unternehmensphilosophie, dass erfolgreiche Unternehmen ihre Kraft zur Lösung von gesellschaftlichen Herausforderungen nutzen sollten und nicht die Gewinnmaximierung das oberste Ziel sein darf. Nachhaltiger und bewusster Genuss stehen an erster Stelle.

Wie ich bewussten Genuss umsetze?

Zuallererst überlege ich mir, wo meine Lebensmittel herkommen. Seit kurzem haben wir eine Biokiste abonniert und dies kann ich jede*m empfehlen! Wir erhalten alle zwei Wochen eine riesige Box mit Bio-Obst und -Gemüse aus dem Umland. So sparen wir Transportwege und unterstützen einen Bauernhof direkt aus der Umgebung, da dieser durch das Abo-Programm auch eine bessere finanzielle Planung hat. Außerdem sparen wir Zeit, die wir ansonsten im Supermarkt verbringen würden, und werden jede Woche überrascht.

Ich liebe das! Da ich nicht immer das gleiche Gemüse bekomme, zu dem ich im Supermarkt normalerweise aus Gewohnheit greife, werde ich “gezwungen”, neue Gerichte auszuprobieren. Letztens hatten wir Rosenkohl-Kohlköpfe in der Box. Habt ihr davon mal gehört? Das sind die Kohlköpfe, die oben auf der Rosenkohlpflanze wachsen. Diese werden auch Rosenkohl-Röschen oder Endknospe genannt und sehen ein bisschen aus wie eine Mischung aus einem Weißkohl und Wirsing. Sie werden aber häufig nicht verkauft und weggeworfen. Leider! Denn sie schmecken unglaublich gut. Es gibt so viele Lebensmittel, die wir nur aus Gewohnheit nicht essen und wegwerfen, wie z.B. Karottengrün, Kohlrabiblätter oder Radieschenblätter. Lebensmittelverschwendung ist aber ein unglaublich wichtiges Thema!

In Deutschland werden jährlich 18 Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet: das sind jede Minute eine LKW-Ladung! Mehr dazu habe ich bereits hier berichtet. Wertschätzung von Lebensmitteln ist auch ein wichtiges Thema für Allos. Die praktische Umsetzung: Das Unternehmen spendet regelmäßig Produkte an SIRPLUS. Das Social Impact Start-up aus Deutschland rettet Lebensmittel und führt sie in den Wirtschaftskreislauf zurück. Gespendete Lebensmittel werden in Rettermärkten und einem Onlineshop günstig weiterverkauft oder ebenfalls gespendet.

Allos hat wieder ein paar tolle Produktneuheiten heraus gebracht: Es gibt zum Beispiel neue Sorten der pflanzlichen Drinks!

Egal ob zum Kaffee, im Kakao, Tee, zum Kochen, Backen oder zum Frühstück: Die Produktauswahl von Allos ist super vielfältig und für jede*n gibt es die perfekte Geschmacksrichtung. 

Allos Hafer Drink 0% Zucker

Der Geschmack ist frisch und leicht und der Drink zudem fettarm sowie glutenfrei! Ich empfehle den Hafer Drink zum Backen, Kochen oder ganz einfach im Müsli. Dazu ist er auch die perfekte Zutat für Smoothies, die keine extra Süße, sondern einfach nur eine leichte Cremigkeit brauchen. Für einen cremigen Kaffee würde ich den Drink jedoch nicht empfehlen, da er zu dünnflüssig ist. Ich liebe meinen Kaffee mit aufgeschäumtem, cremigem Pflanzendrink.

Allos Hafer Barista Drink

Genau dafür, für Cappuccino, Latte & Co., eignet sich der Allos Hafer Barista Drink. Der Hafer Drink lässt sich wunderbar aufschäumen und flockt im Kaffee nicht aus. Die Rezeptur ist ungesüßt und aus Vollkornhafer und somit reich an Ballaststoffen. Perfekt für Latte-Art-Fans, die nach einer weiteren, rein pflanzlichen Alternative suchen!

Allos Reis Haselnuss Drink

Ooooh dieser Drink ist so unglaublich lecker cremig! Mit nur vier Zutaten und der Kombi aus der leichten Süße von Reis und den gerösteten Haselnüssen ist dieser pflanzliche Drink ein echter Geheimtipp! Es ist, als würde man eine Haselnusscreme trinken. Und obwohl der Drink ungesüßt ist, schmeckt er seeeehr süßlich! Perfekt also heiß im Kaffee oder Kakao, oder pur zwischendurch – am besten eiskalt!

Mein persönlicher Tipp übrigens: Ich empfehle alle Drinks vorm Öffnen immer gut zu schütteln, damit sich nichts absetzt!

Das Beste: Für alle Drinks kann man von kurzen Transportwegen, nachhaltigem Bio-Anbau und umweltbewusster Verpackung sprechen. So stammt der Hafer zum Beispiel aus nachhaltigem Anbau von Bio-Landwirten in Italien. Den Reis bezieht Allos unter anderem aus italienischem Anbau sowie anderen langjährigen Partnern aus Europa. Bezüglich der Verpackung habe ich hier bereits einmal berichtet. Kurz auch hier: Der Tetra Pak der pflanzlichen Allos Drinks besteht mittlerweile zu 88 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen und ist damit der nachhaltigste Tetra Pak, den es derzeit auf dem Markt gibt. 

Veganes Gratin mit meiner Biokiste & Allos Gratin Cuisine

Jetzt aber zu dem Rezept, weswegen ihr euch wahrscheinlich hier rein geklickt habt 🙂 Wie erwähnt erhalten wir alle zwei Wochen eine Bio-Kiste und darin befindet sich so viel leckeres Bio-Gemüse. Jedoch bin ich nicht jede Woche super kreativ und weiß, was ich Spannendes mit dem Gemüse kochen könnte. Die einfachste Variante deshalb, viel Gemüse in einem Gericht unterzubringen: Gemüseauflauf! Und vegan geht das genauso cremig und deftig wie mit der Kuhmilch-Variante.

Hier dazu mein Rezept (für eine große Auflaufform, also doppelt so groß wie die Form auf meinen Bildern):

Für das Gemüse:

Einfach ein bunter Mix an frischem Gemüse, ich hatte:

  • 4 sehr große Kartoffeln
  • 1 Fenchelkopf
  • 1 Stange Lauch
  • Eine Hand voll Brokkoli
  • 2 Zwiebeln
  • Frische Kräuter
  • Viiiel Knoblauch – yummy :)))
  • Und Öl zum Anbraten!
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack

 

Für die Soße:

  • Etwas Öl
  • 1/2 Teelöffel Senf
  • 1 Esslöffel Sojasoße
  • 1/2 Teelöffel rotes Paprikapulver
  • 3 gehäufte Esslöffel Edelhefe/ Hefeflocken
  • Frische Kräuter wie Thymian oder Rosmarin (ansonsten 2 Teelöffel getrocknete Kräuter wie Thymian, Rosmarin oder Basilikum, gerne auch ein Mix!)
  • 1 Packung Allos Gratin Cuisine
  • Etwas Hafer Drink zum Verdünnen
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

 

Die Kartoffeln habe ich in feine Scheiben gerieben, da sie so besser durchkochen. Das restliche Gemüse habe ich so fein wie möglich geschnitten. Dann habe ich einen Teelöffel Knoblauch und einen Esslöffel Zwiebeln beiseite gelegt. Im nächsten Schritt habe ich die Zwiebeln in Öl in einer großen Pfanne angebraten und dann den Knoblauch und die Kartoffeln hinzugegeben. Nach 3-5 Minuten habe ich die Hitze runter gedreht und den Lauch und den Fenchel hinzugegeben. Zwischendurch habe ich noch ein bisschen Wasser in die Pfanne gegeben, damit das Gemüse leicht angedünstet wird. Nach 6-7 Minuten auf mittlerer Hitze gebe ich den Brokkoli hinzu und dünste ihn nur 1 Minute lang mit.

Währenddessen habe ich in einem kleinen Topf die beiseite gelegte Zwiebel und den Knoblauch in Öl angebraten. Nach 2 Minuten habe ich Senf, Sojasoße und das Paprikapulver hinzugegeben und auch für ein paar Sekunden angebraten – natürlich unter ständigem Rühren. Dann kommt die Allos Gratin Cuisine hinzu. Diese ist sehr dickflüssig, so dass ich noch etwas Hafer Drink hinzugegeben und die Verpackung von Allos mit etwas Wasser ausgespült habe. Hinzu kommt noch die Edelhefe sowie Kräuter, Salz und Pfeffer nach Geschmack! Solange köcheln lassen und umrühren, bis die Soße sehr dickflüssig wird, damit der Auflauf schön cremig wird!

Danach gebe ich das angebratene Gemüse in zwei Schichten in die Auflaufform. Zwischen die Schichten kommt die Soße. Zum Schluss garniere ich den Auflauf mit frischen Kräutern und gebe das Ganze für 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen – oder bis der Auflauf oben goldbraun wird. Wer will, kann natürlich auch veganen Käse hinzugeben.

Serviert habe ich das ganze mit frischem Salat und frischen Kräutern!

Die Allos Gratin Cuisine findet ihr ganz neu im Regal und sie bietet die perfekte pflanzliche Alternative für Sahne und Käse im Auflauf, Gratin oder einer veganen Lasagne. Die Rezeptur ist übrigens glutenfrei, auf Reisbasis und mit etwas Muskatnuss und Meersalz verfeinert.

Jetzt bin ich gespannt, was euer Feedback ist:

  • Wie sieht “Bewusster Genuss” bei euch aus?
  • Bestellt ihr auch Biokisten wie ich?
  • Habt ihr die neuen Allos Produkte bereits entdecken und ausprobieren können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.