all fairJacket, American Apparel (produce all locally in LA) (ca. 200€)
Grey sweater, FTC (fair trade Cashmere, 190€)
Wrap sweater, via Grüne Wiese (ca. 160€)
Scarf, FTC (ca. 160€)
Pants, Kuyichi (use recycled materials) (ca. 85€)
Shoes, via Grüne Wiese (ca. 100€)
Bag, Matt & Nat (use recycled materials) (ca. 70€)

Klamotten Shoppen- und das fair, nachhaltig und stylish? Mein Shopping-Ban hat gezeigt, dass ich auch mal ein paar Monate ohne neue Klamotten und Kosmetika auskommen kann und der eingeschränkte Konsum und das bewusste Einkaufen sogar Spaß machen!

Einige Blogger-Posts haben das Thema auch gerade in letzter Zeit verstärkt aufgenommen, so wie Dariadaria (will sogar nur noch fair einkaufen), teetharejade (kauft sich nur ein Teil im Monat), Cats & Dogs (zeigt wie modisch fair fashion sein kann).

Von einem Tag auf den anderen werde ich mein Shoppingverhalten nicht ändern, eher Schritt für Schritt. Dazu habe ich in letzter Zeit auch immer mehr stylishe „Öko“-Labels entdeckt! Heute wollte ich ein paar mit euch teilen, da zwar oft vom Öko-Shopping geschrieben wird, aber meist nur Links zu Produkten gesetzt werden, die 700 Euro kosten oder einfach dann doch zu „Öko“ sind, als dass Fashionistas deswegen ihre Kaufweise umkrempelt würden (so oberflächlich das jetzt klingt, so ist es leider). Oben seht ihr ein “sustainable fashion” Outfit. Ich bin kein Experte, die Sachen habe ich über Recherche gefunden. Ja, alles ist teurer als bei H&M und Co. Jedoch kann man immer nach Sale-Angeboten Ausschau halten und man kauft halt weniger, dafür mit höherer Qualität und einem besseren Gewissen.

Selber zugelegt habe ich mir einen Mantel von Kuyichi und eine Tasche von Matt & Nat, beide benutzen recycelte Materialien. Ein Outfit davon, seht ihr auch bald auf dem Blog. Vielleicht kriege ich sogar ein komplett faires Outfit hin. Bald will ich auch wieder so ein Projekt wie den Shopping-Ban starten, ich bin zurzeit aber etwas unkreativ. Habt ihr irgendwelche Ideen? Ein 20-Teile Projekt, oder ein Kleid in 15 Looks oder so ähnlich? Gibt es irgendetwas was ich für euch ausprobieren soll?

Shopping shopping shopping for clothes and that fair, sustainable and stylish? Is that possible at all without paying 700 Euros or more? I put together some of my favorite sustainable fashion items at the moment that will leave you with are pure conscience. They are a bit pricer than other items you might find on Asos, but creating high quality, fair and sustainable products just costs a bit more.

My shopping ban also showed me that I don’t need new stuff all the time. We all already have so many clothes and should really focus on making conscious shopping choices and not buy so much crap. Lately I bought a jacket from Kuyichi and a bag from Matt and Nat, both use recycled Materials. I won’t stop shopping at the usual department stores completely, at least not immediately, but I will try to stick to my list.

I want to do another project like the shopping ban, but I am super uncreative right now. Do you have any ideas? A 20-pieces project, one dress in 15 ways? Or anything similar? Any ideas?

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

3 comments
  1. Schöne Idee und ich glaube das ist das wichtigste an Fair Fashion – zu zeigen, dass es eben auch modisch ansprechende, stylische Mode gibt!
    Eine Matt & Nat Tasche steht bei mir auch ganz oben auf meiner Wunschliste und Weihnachten ist ja nicht mehr weit. 🙂
    Ich weiß, dass es in diesem Wirrwarr an Angeboten schwierig ist, auszumachen, wer jetzt wirklich fair produziert und wer nur nach außen hin das Image präsentiert. Bei AA sind die Meinungen wohl auch gespalten, weil nicht transparent gemacht wird, woher die Stoffe vor ihrer Verarbeitung bezogen werden.
    Außerdem habe ich gestern diesen Artikel gefunden, vielleicht auch für dich interessant? http://www.greenpeace.org/austria/de/themen/umweltgifte/was-wir-tun/detox/catwalk/

    Ich habe gestern meinen ersten Artikel zu Veganismus veröffentlicht und würde mich sehr über deine Meinung dazu freuen!

    Liebe Grüße
    Charlotte