November 29, 2016
I met the people who make my clothes
kts-nepal-13-of-19

Wie einige von euch vielleicht auf Instagram und in einem meiner letzten Blogposts gesehen haben, habe ich an der #5LooksChallenge von People Tree teilgenommen. Die Fotos entstanden auf dem Gelände von KTS. Heute möchte ich euch etwas mehr über KTS (Kumbeshwar Technical School) erzählen. Die “School” wurde ursprünglich 1983 gegründet, um Straßenreiniger in Kathmandu zu unterstützen, eine Gruppe von Menschen, denen aufgrund ihrer Kaste die Bildung und Beschäftigungsmöglichkeiten verweigert worden waren. Die ursprünglichen Programme von KTS beinhalteten Kinderbetreuung, Schreib- und Lesekurse für Erwachsene und eine Klinik. Danach kam die Möglichkeit hinzu, das Teppichknüpf-Handwerk zu lernen. Seitdem hat KTS weiter expandiert und ist jetzt so viel mehr: Insgesamt gibt es Programme im Bereich Stricken und Knüpfen, Teppichweberei und Zimmerhandwerk. Dazu eine Grundschule und ein Waisenhaus. KTS unterstützt außerdem Fair-Trade-Programme für seine Mitarbeiter und ist einer der Produzenten für People Tree, um genau zu sein für die Strickware. Durch den Verkauf hochwertiger Fair-Trade-Teppiche, Strickwaren und Möbel kann KTS die sonstigen Aktivitäten selbst finanzieren und aufrechterhalten. KTS ist ein Gründungsmitglied von Fair Trade Nepal und die Produkte werden weltweit verkauft.
______________________________ 

As some of you may have seen on Instagram and in one of my last blogposts, I took part in People Tree’s #5LooksChallenge. I shot the photos at KTS, after taking a tour of their facilities. Today I want to tell you a bit more about KTS (Kumbeshwar Technical School). KTS was originally established in 1983 to assist street cleaners, a group of people who had been denied education and employment opportunities due to their caste. The original programs offered by KTS were childcare services, adult literacy courses and a health clinic. This was then expanded to include a carpet weaving program for adults. Since then KTS has continued to expand and is now so much more, offering hand knitting, carpet weaving and carpentry courses as well as running a primary school and orphanage. This is where we come to how I came across KTS. They support Fair Trade programs for their employees and are one of the producers for People Tree’s knitwear clothing. Through the sale of high-quality Fair Trade carpets, knitwear and furniture, KTS is able to fund and sustain their other activities. KTS is a founding member of Fair Trade Nepal and their products are sold throughout the world.

kts-nepal-17-of-19

Unsere Tour durch die Kumbeshwar Technical School begann vor unserem Hostel, wo wir uns mit Satyendra getroffen haben. Nach einem kurzen Spaziergang durch die alte Stadt Patan ging es direkt zu den KTS Büros. Dort setzten wir uns mit Satyendras Vater, dem Head Of, zusammen (sein Vater war der Gründer von KTS). In einer kurzen Präsentation stellte er uns die ganzen Aktivitäten von KTS vor. Danach ging es auch schon weiter und Satyendra zeigte uns die ganzen verschiedenen Schritte, die ein Kleidungsstück bei KTS durchläuft. Dazu stellte uns Satyendra auch die Zimmerhandwerk-Schule, die Teppichnküpf-Werkstatt, das Waisenhaus und die Grundschule vor.

______________________

Our tour of the KTS facilities started by meeting Satyendra in front of our guesthouse and taking a short walk through the old city of Patan to the KTS offices. There we sat down with Satyendra’s father, the current head of KTS, where he gave us a brief presentation that served as an overview of KTS’s activities. After that we got to see the various steps of how a piece of clothing is made, as well as the rest of KTS.

kts-nepal-1-of-19

Los ging es mit einem kurzen Besuch in der Zimmerhandwerk-Schule, wo hauptsächlich junge Männer in einem zweijährigen Kurs teilnehmen, um dann als ausgebildeter Zimmermann zu arbeiten. Während der Ausbildung erhalten sie auch bereits Lohn. Es gibt einen großen Workshopraum, so gut ausgestattet, dass Jesse leicht neidisch war 🙂 Danach ging es nach oben zur Teppichweberei, wo Frauen und Männer fleißig bei der Arbeit sahen und wo wir auch zwei Studenten kennen lernen konnten, die das Handwerk gerade erlernten.

_____________________

We started with a quick look at the carpentry school where mainly men are able to participate in a two year course to become trained carpenters. They had a great workshop space, one that Jesse wishes he would have. After that we went upstairs to the carpet weaving section where we saw a master weaver at work and also two students learning the art.

kts-nepal-1-of-11kts-nepal-2-of-19kts-nepal-3-of-19kts-nepal-5-of-19kts-nepal-3-of-11kts-nepal-4-of-19

Als nächstes zeigte uns Satyendra die Grundschule, die eine kostenlose Ausbildung für 250 Kinder bietet. Sie verfügt über moderne Computer und eine große Bibliothek, um den Kindern die beste Ausbildung zu ermöglichen. Und die Kinder waren alle so gut erzogen! Wir haben ein paar Klassen besucht und wurden von jedem Kind mit einem freundlichen “Namaste!” und einem breiten Lächeln begrüßt. Sogar die wirklich Kleinen waren super aufmerksam. Also ich weiß nicht, wie das bei euch war, aber ich glaube nicht, dass in dem Alter meine Klasse so artig war. Das Waisenhaus und die Kids konnten wir auch kennen lernen. Derzeit kommen 16 Kinder dort unter und KTS bietet ihnen alles, was sie brauchen. Viele der Mitarbeiter (Schule, Ausbildungsstätten etc.) von KTS sind übrigens ehemalige Waisenhauskinder von KTS. So schließt sich der Kreis!

_________________________

Next we were shown the primary school, which provides a free education to 250 children. They have modern computer facilities and a large library to give the kids the best education possible. The kids were all so well behaved! We walked through a couple classes and were greeted by every child by a “Namaste!” and a big smile. Even the really little ones sat and paid very close attention. I know at that age my classes were not so well behaved. We also were shown the orphanage. Here, KTS currently houses 16 children, providing them everything they need.

kts-nepal-5-of-11

Danach ging es zum Strickhandwerk. Ein kurzer Einschub: KTS produziert für People Tree einen großen Teil der Strickwaren. Darauf hat sich KTS spezialisiert. Deshalb erhielten wir die tolle Chance zu sehen, wie ein Teil für People Tree entseht – von der Idee zu einem fertigen Stück. Im Woll-Lager ging es los, wo es eine riiiiesige Menge an Garn zu entdecken gab! So viel Wolle! KTS verwendet derzeit Wolle, die außerhalb von Nepal herkommt. KTS hofft, so bald wie möglich mit der Verwendung von Wolle aus Nepal produzieren zu können. Diese ist aber derzeit nicht gut genug für internationale Standards. Deshalb schult KTS auch lokale Produzenten, um die Qualität zu verbessern. Dies würde die Locals weiter unterstützen und die Umweltbelastung der Bekleidungsproduktion weiter reduzieren. Nach dem Woll-Lager ging es in die Spinnerei und Färberei. KTS färbt selbst die ganze Wolle mit sicheren Farbstoffen und behandelt die Nebenprodukte, bevor sie zurückgeführt werden, um die Umweltbelastung zu reduzieren.
___________________________

After that  we were on to the hand knitting. As a quick aside, the clothing KTS produces for People Tree is all knitwear. This is their specialty. So here we got the chance to see how a piece of People Tree clothing goes from an idea to a ready to wear piece. We started in the wool storage room where there was an endless amount of yarn…so much wool! KTS currently uses wool from outside of Nepal. They are hoping to begin using wool from Nepal as soon as possible, but it is currently not good enough quality for international standards. They are working with local producers to help improve the quality. This would further support local people and also further reduce the environmental impact of clothing production. After looking at all the wool, we saw where the wool is spun and then went on to the dying facilities. KTS dyes all of their own wool using safe dye and treats the byproducts before releasing them in order to reduce their environmental impact. 

kts-nepal-9-of-19kts-nepal-10-of-19kts-nepal-2-of-11kts-nepal-4-of-11kts-nepal-6-of-19kts-nepal-7-of-19

Als nächstes stand eine kleine Exkursion an! Die KTS-Produzenten arbeiten in Gruppen mit einem Teamleiter. Ein großer Teil der 240 KTS-Produzenten arbeitet von zuhause aus. Dies ermöglicht es ihnen, weiterhin daheim auf die Kinder aufzupassen, anderen Verpflichtungen nachzukommen und trotzdem nebenbei etwas dazu zu verdienen. Wir besuchten zuerst zwei Frauen in Patan. Beide arbeiteten da gerade an einigen der Stücke der kommenden People Tree Kollektion. Vielleicht haben wir ja einen eurer zukünftigen Pullover oder Strickjacken gesehen :). Danach zeigte uns Satyendra außerhalb von Kathmandu eine weitere Gruppe.

________________________

Next up was a little field trip! KTS’s producers work in groups, with one team leader. A large portion of KTS’s 240 producers work from home. This allows them to continue with other responsibilities such as taking care of their home and children. We first visited two women working in Patan. They were working on some of the pieces from the upcoming People Tree line. Maybe we saw what is going to be your future sweater or cardigan 🙂 . We also took a field trip to the outskirts of Kathmandu where another group works. This was great to see how the women are able to work in their homes, but also gave us the opportunity to see a part of the city that we would not have seen otherwise.

kts-nepal-12-of-19kts-nepal-14-of-19kts-nepal-11-of-19kts-nepal-10-of-11kts-nepal-18-of-19kts-nepal-9-of-11kts-nepal-11-of-11

Zurück bei KTS wurden uns die letzten Schritte des Produktionsprozesses gezeigt, bevor die Kleidung nach Europa kommt. Diese beinhalten auch die vielen Qualitätskontrollen, die bei KTS sehr streng sind. Das muss so sein, da sonst zu viele Produkte zurück geschickt werden und keine neuen Aufträge rein kommen würden. Und schließlich sahen wir, wo die Kleidung sortiert, auf Qualität geprüft, verpackt und für den Versand vorbereitet wird.

___________________________

Back at KTS we were shown the final steps of the production process before the clothing ends up in your hands. Those were quality control, which is very strict at KTS. As a matter of fact the only real complaint by the producers was that the quality control is so strict. And finally we saw where the clothing is sorted, checked for quality, packaged and prepared for shipping. 

kts-nepal-7-of-11kts-nepal-6-of-11kts-nepal-8-of-11

Es war unglaublich toll zu sehen, wie viele Schritte ein einziger Pullover durchläuft – vom Sortieren, Färben, Spinnen, Stricken bis hin zur Qualitätskontrolle, Verpackung, Versand und dahinter natürlich immer die Orga und Logistik. Klar wusste ich vorher, dass ein Kleidungsstück immer durch viele Hände geht. Aber es ist einfach etwas anderes, das mit eigenen Augen zu sehen und die Menschen wirklich in echt zu sprechen, sie zu treffen und über ihre Erfahrungen zu quatschen. Ich habe ein ganzes Video über unsere Erfahrung bei KTS gemacht, wo ihr noch einmal mehr Infos bekommt (siehe ganz unten)!

Vielen vielen Dank an People Tree, die diese ganze Tour organisiert haben und immer für Fragen da waren. Es ist toll, dass eine Mode-Marke so offen ist, etwas, das normal / Standard sein sollte.

Ein großes Dankeschön geht auch an Satyendra, der uns herum geführt hat! Er hat sich quasi 1,5 Tage freigenommen, um uns alles zu zeigen und sicherzustellen, dass unsere Zusammenarbeit mit der # 5LooksChallenge reibungslos läuft. Das Highlight: Er lud uns sogar in sein Haus ein, um zusammen mit seiner Familie zu Mittag zu essen, und ich bin so dankbar, dass ich das erleben durfte! Vielen Dank!!!

Ich hoffe, der Artikel hat euch gefallen! Nach den ganzen Cyber-Weekend-Artikeln ist dieses Thema hier etwas ganz anderes… ich hoffe trotzdem, das es Aufmerksamkeit erregt, auch wenn ich hier nicht mit Sale/ Schnäppchen und Shopping-Wahn punkte! Lasst mich wissen, falls ihr irgendwelche weiteren Fragen zu KTS habt!

_______________________

It was amazing to see how many steps a single sweater goes through – from the wool, sorting the wool, dying it, drying, spinning, knitting, quality check, packing, shipping and of course all the logistics behind it. I knew that one piece goes through a lot of hands, but it is very different, to see it with your own eyes, really meet the people who make your clothes and talk to them. I shot a whole video (see below) about our experience at KTS where you meet everyone in at around KTS.

Thank you so much People Tree, who organized this whole tour and were always there for questions. It’s amazing to see that a brand is so open about their production, something that should be normal/ standard.

Also thank you SO much Satyendra, for showing us around! He basically rook 1,5 days off to show us around and make sure that our cooperation with the #5LooksChallenge goes smoothly. He even invited us into his home to have lunch together with his family and I am so grateful to be able to have experienced this! Thank you!!!

I hope you have enjoyed this article and enjoyed getting to know the process and people behind the clothes we are wearing. Let me know if you have any questions!

kts-nepal-1-of-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 Comments

  • *thea sagt:

    Schöne Bider und sehr interessante Einblicke!

  • Laura sagt:

    Liebe Mia, vielen Dank für diesen großartigen Artikel, der tolle Einblicke gewährt und eindrucksvoll vor Augen führt, wie viel Aufwand in der Herstellung von Kleidung steckt und das hinter jedem Kleidungsstück die Arbeitskraft vieler Menschen steckt. Dass es leider immer noch keine Selbstverständlichkeit darstellt, diese auch entsprechen zu entlohnen, wissen wir nur zu gut. Um so wichtiger ist es, mit solch wundervollen Beiträgen immer wieder darauf aufmerksam zu machen und an den menschlichen Verstand und auch das Herz zu appellieren, dass endlich ein Umdenken stattfinden kann!

    http://thankthat.com/

  • Denise sagt:

    Vielen Dank für diesen großartigen Artikel und die Arbeit, die du in so einen wertvollen Beitrag steckst. Allein der Titel (I met the people who make my clothes) hat eine enorme Wirkkraft. Du leistest damit einen wirklich wichtigen Beitrag zur Wertschätzung der Arbeit, die in unserer Kleidung steckt. Weiter so, ich war richtig geflasht von diesem Blogpost!

  • Bina sagt:

    Großartige Fotos und tolle Einblicke! Ich dank dir für diesen gelungenen Beitrag. Und wie toll, dass People Tree das möglich gemacht hat.
    Liebst, Bina
    stryleTZ

  • Biene sagt:

    Da hast du ja eine wahnsinnig tolle Chance gehabt, mal hinter die Kulissen zu schauen. Und toll, dass du so viele positive Erfahrungen dabei machen konntest. Die Bekleidungsindustrie funktioniert zum großen Teil ja leider nicht so ganzheitlich und menschlich…es wäre toll, wenn das KTS anderen Produzenten mit bestem Beispiel voran gehen würde!

    GLG Biene
    http://lettersandbeads.de

  • Jenni sagt:

    Liebe Mia,

    ein Wahnsinns-Artikel ist das! Ich bin ganz begeistert und danke dir für diese vielen Informationen und tollen Bilder-Eindrücke! Sowas lese ich unglaublich gerne und ich freue mich sehr für dich, dass du diese Gelegenheit hattest und dir das alles vor Ort anschauen konntest. Ich glaube, das verändert die Beziehung zur Kleidung wirklich und im wahrsten Sinne des Wortes nachhaltig.
    Eine wunderbare Reportage, wirklich! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Vanessa sagt:

    Das ist ja eine unglaublich tolle Erfahrung! Sowas würde ich auch wahnsinnig gerne erleben. Wurdest du von people tree dazu eingeladen oder hast du angefragt? Toll wenn du mit deiner Reichweite solche tollen Initiativen zeigen kannst 🙂

  • Franzi sagt:

    Was ein Toller Bericht und für mich als textiltechnologie Studentin super spannend wie ursprünglich die Menschen dort arbeiten und welcher Aufwand und welches Geschick dahinter steckt..

Connect