Friday May 11th, 2018
Life Update – Wedding Planning, Instagram Drama, Family & Friendships

(This blogpost is also available in German / auf Deutsch)

You wanted it and here it is! Before I post another travel guide, beauty article or fashion tips, you wanted me to first publish a new Life Update, at least that’s what you told me on Instagram 🙂 (title photo from Serbia, photographer: Enki):

Wedding Planning:

My last Life Update was from South Africa. So far, our engagement my biggest highlight this year and the wedding planning is already in full swing. But I realized that this whole thing is already a bit stressful for me. I have always hated planning events at work and having a plan B ready for all sorts of eventualities. In addition, there is so much to decide at a wedding, there are countless options and at the same time a wedding is really quite expensive. My only wish is that it will be a beautiful day, full of joy and love, but I believe every one who has planned a wedding knows how many people want to intervene, how hard it is to make other people involved happy and how complicated the whole thing can become, and so on. Personally, I am also a person who either wants to do it right or not at all. That means, either we throw a big, awesome party (after all, I want to offer something fun, especially to the guests who travel from far away, we are inviting family from 4 countries alone), or we just elope and have a great time on Bali 😛 We didn’t decide yet, what our exact plans will be. For now we are researching our different option, but maybe we will do the wedding in Serbia, which is definitely a great option for us! As I said, what makes our wedding “complicated” is that we have family in the US, Germany, South Africa and Serbia, all of whom are important to us and will all come (probably).

Wedding planning should be something happy, exciting and beautiful and my text just now sounded so negative, but we are still at the beginning and I’m just a bit overwhelmed by the whole thing. The nice thing is that Jesse and I are always in agreement on almost every issue, even in smaller details, or we can talk about everything and Jesse is 100% involved in the planning (or 50% haha), and I don’t boss him around like a Bridezilla haha 🙂

Are any of you already married? Have any of you ever planned an “international” wedding, with family from multiple countries? I think that’s an aspect that makes everything a bit more complicated but also special!

 

Travel

After South Africa I traveled with my friend Elli to Bali and it was sooooooo beautiful! Bali is really special! I already wrote about our big highlight, our stay at Puri Dajuma Eco Resort in the north of Bali, here. And an update on my Bali Guide will follow as well as a report on our yoga afternoon at the Desa Seni Eco Resort. Do you have any other questions about Bali? It was so great to finally travel with a friend again!

After that I pretty quickly made my way back to my family in Serbia. I am there every year at the beginning of May, because on the 6th we always celebrate our house saint. In Serbian this celebration is called Slava and it is a very important family celebration that I did not want to miss! Last year we went first by bus to my parents and then by car all the way to Serbia. With all the waiting time the whole trip took more than a day. Unfortunately, I did not have that time to spare this time around.

In general, I’ve decided to fly as little as possible for the rest of the year since I already have an incredibly high carbon footprint. But South Africa and Serbia were family trips that I would not want to miss … I’ll keep you up to date on how well I’m doing with this whole #flyless thing this year. In any case, last year I managed to travel within Europe, including to Serbia, Munich, Vienna and Paris by car or train only. Not quite 100%, but I have already changed my lifestyle a lot (night train, spend a night in Mannheim, etc.).

A small excerpt from my Instagram stories from Serbia (you can find more in my Instagram-Highlights under “Serbia”):

Work & Instagram drama

Working with the blog and YouTube is still a lot of fun, the only thing that pulls me off every now and then, and I’m honest now (I did not want to write about it for a long time, because I’m a bit embarrassed) is Instagram. For me, the app is really fun, especially the exchange with my community, but this focus on the sheer number of followers from the clients, but also from other bloggers, as well as the perfect pictures, just stresses me. I’ve been an Instagram user for a long time and for that my follower count is pretty small. For my niche (Fair Fashion & Natural Cosmetics) however, I have a very good following. Still, I doubt myself too much, I want to create the perfect feed because of the pressure from outside, and then I realize how much I’m losing myself in this app. Besides, it often looks as though, and I notice that for me as well, Instagrammers lead perfect lives and I would like to break that up somehow. In single pictures that will be difficult, but luckily there are Instagram stories in which I can show some other peaks into what I’m doing, more than perfectly edited pictures.

I read a study that found Instagram had the most negative impact on mental health among social media networks, and YouTube the most positive. This was about teenagers, but honestly, a few months ago, I was feeling the same way! The constant scrolling on Instagram has not given me anything, instead I’ve discovered so many awesome YouTube accounts in the last few weeks that after watching their videos make me more motivated, get active and feel better. That’s why I sorted through my Instagram followings (accounts that made me feel rather negative, I unfollowed, as hard as it sounds) and currently I try to consume Instagram very consciously. I can only recommend that to anyone!

How are you dealing with the app, honestly? Do you sometimes feel Instagrammers with the perfect pictures live the perfect life? Or can you totally get rid of negative thoughts around this app? Be honest!

(Screenshot of my Instagram account and screenshot of a Forbes article that also takes up the study)

Work II & great projects

I have two really great projects, but unfortunately I can not tell you anything yet (aaaah finally I can say that, haha, I actually hate this sentence from other influencers, but I’m just so excited about the two projects that I had to mention it, sorry!), buuuut I work hard and I hope you like the end result! One will be already ready to be presented at the end of June / beginning of July, so it is not so much longer until I can tell you more!

On Sunday I will also travel with Talisa to Munich for the GreenTec Awards. This is a super chic award ceremony for the world’s most innovative environmental protection and green lifestyle projects. I’m looking forward to it so much and I’m curious what you’ll say about my red carpet dress 🙂 It’s sustainable, of course!

Friendship

Jesse is currently traveling to visit his family and friends in the US, but fortunately I’m not completely alone at home. Talisa immediately took time for me (I love you girl !!!) to hang around a bit and slowly all my friends are coming back to Berlin from different corners of the world. Also I’ve got a roommate, one of my best friends, whom I’ve known for more than 10 years, and I enjoy spending time with him because he may be moving out at the end of the year. Anyway, I want to take more care of my friendships. To be honest, I’m not so good at it, but I know it’s very important to take your time to nurture friendships. Justine and Alex are coming to visit us next week and I can not wait for them to finally be back in Berlin!!! I want to visit them again in Vienna as soon as possible! And as I said, everyone is coming back from their travels and I’m so looking forward to the summer in Berlin!

I hope you had a good week and will have a well deserved good weekend! Take time for yourself, even if it’s just 5 minutes of meditation, it will do you so much good! I plan to do a little bit of yoga 🙂 That’s the best thing for me at the moment! Have a nice weekend!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

10 Comments

  • LaryTales says:

    Ach ja, eine Hochzeit zu planen ist wirklich nicht leicht. Was gab es da für Einmischung und Unsicherheit bei uns. Man will es jedem recht machen, aber eigentlich soll es nur um das Paar gehen. Besonderes die Gästeliste hat es uns richtig schwer gemacht und als dann noch Leute nicht gekommen sind ohne vorher was zu sagen , war ich echt traurig. Dafür konnten wir spontan noch Leute einladen. Auch die Stimmung bein Feiern hatte ich mir anderes vorgestellt. Hauptsache mein Mann und ich standen bis zur letzten Sekunde auf der Tanzfläche.
    Ich wünsche euch viel Kraft und Spaß! Irgendwas geht so oder so schief und das macht den Tag dann besonderes. 🙂

    • Mia says:

      Eigentlich ja, eigentlich sollte es nur ums Paar gehen und trotzdem habe ich mich schon auf Einmischungen eingestellt, obwohl ja eigentlich alles unsere Entscheidung ist. Naja, ich bin einfach froh, dass ich Jesse an meiner Seite habe, denn am Ende ist es mir am wichtigsten, dass wir einfach zusammen sind 🙂 Krass, dass Leute einfach nicht gekommen sind, das finde ich echt frech…würde ich nie machen als Gast, ohne Absagen, ohne richtigen Grund. Kann verstehen, dass du traurig warst, aber schön, dass ihr noch andere dann spontan einladen konntet!!!

  • Ulla says:

    Schönes Life Update 🙂
    Meine Schwester heiratet nächsten Monat und da habe ich ein bisschen was von der Planung mitbekommen und kann mir gut vorstellen, wie stressig es ist.

    Mit Instagram sehe ich genau so. Ich bin gerade im Urlaub in Indonesien und habe vorher Instagram deinstalliert, weil ich mich damit nicht befassen wollte und dann doch nur versucht gewesen wäre “das perfekte foto” zu schießen. Ich bin mir noch nicht sicher wie ich mit Instagram weiter mache. Mir fehlt da momentan ein bisschen der Mehrwert und ich weiß auch nicht so wirklich worauf es ankommt. Ich sehe hier auch einfach soooo viele, die ihre perfekten Fotos am Strand inszenieren und man sieht ihnen aber an, dass sie am Wasser selbst keinen Spaß haben. Ich würde mir ein bisschen mehr “Echtheit” wünschen. Ich finde deine Fotos noch recht natürlich, aber bei manchen merkt man einfach, dass selbst die scheinbar natürlichen richtig in Szene gesetzt sind, nur damit der Feed perfekt ins Thema passt. Vielleicht ist das auch das worauf es ankommt, perfekter Feed für viele follower um Kooperationspartner zu kriegen ‍♀️
    Ich will nicht so negativ klingen denke im letzter Zeit einfach viel drüber nach..
    Freue mich auf den nächsten Blogbeitrag

    • Mia says:

      Warum muss das immer so stressig sein, haha, bin ja nichtmal Bridezilla und will auch nicht alles perfekt haben, aber bereits die banalen Dinge sind nervig, haha. Naja, ich wette es wird eine schöne Hochzeit und ich wünsche deiner Schwester alles Liebe!!

      Finde ich gut, dass du über Instagram so nachdenkst und nicht einfach konsumierst…viele verharmlosen die App, aber mittlerweile bekomme ich immer öfter aus unterschiedlichen Richtungen mit, wie die App auch negative Auswirkungen haben kann. Auch die Studie hat mich schockiert und ein paar andere Artikel. Ich möchte da auf keinen Fall Teil davon sein und werde jetzt Schritt für Schritt an mehr Natürlichkeit im Feed arbeiten (in den Stories zeige ich ja auch andere Seiten, deshalb mag ich Stories so sehr), auch wenn nie irgendwas für mich “Fake” war, aber eventuell filter ich einfach weniger, auch wenn das weniger Reichweite bedeutet. Denn so traurig es klingt: die perfekten Fotos haben einfach die meisten Likes bei mir…

      Auf jeden Fall finde ich es gut, dass du Instagram für den Urlaub deinstalliert hast. Eine tolle Idee eigentlich, da man sich ja schnell in der App verlieren kann, anstatt einfach mal den Moment zu genießen. Hab noch eine tolle Zeit in Indonesien!!! Wie schön, dass ihr dort im Urlaub seid! Genieße es!!! 🙂

  • nic says:

    Liebe Mia, mein Mann (Psychologe) sieht hier in GB mittlerweile Patientinnen die depressiv sind, deren Selbstwertgefühl nicht existent ist weil sie kein “Insta-perfektes” Leben führen. Sie halten sich für schlechte Mütter, Ehefrauen/Freundinnen weil ihr Leben so ganz anders ist – nämlich normal. Sie können sich nicht vom Image lösen oder rationalisieren daß dort nur beschönigte Ausschnitte gezeigt werden und hinter den Kulissen derselbe Wahnsinn abläuft wie bei allen anderen auch. Ich komme aus der Werbe-Richtung und weiß daß bei jedem Foto der Krempel nur außer Sichtweite der Kamera liegt und Ungewolltes rausretuschiert wird, aber Vielen ist das nicht klar. Oder es ist ihnen zwar theoretisch klar, aber praktisch fühlen sie sich trotzdem schlecht wenn sie solche Fotos gesehen haben.
    Ich benutze Insta für mich selber, ich hab nichts am Hut mit diesen “Followern” die mir an einem Tag folgen und am nächsten wieder abspringen weil ich nicht zurückfolge – das ist nicht der Sinn der Sache. In Deiner Situation ist das natürlich etwas anders weil Du das beruflich machst.
    ♥nic

    • Mia says:

      Wow krass!!! Das ist echt traurig…obwohl ich es auch verstehen kann. Selbst ich, die sich wie du mit den Medien und Werbung auskennt, erwische mich auch manchmal, wie ich denke, dass deren Leben ja perfekt sein muss, wenn alle Bilder so perfekt erscheinen. Muss mich dann selbst immer daran erinnern, dass das bei niemandem so ist. Deshalb mag ich von vielen Usern deren Instagram Stories sehr gerne, gerade welche, die ich sehr sympathisch und authentisch finde, da diese auch teilen, wenn mal was nicht so perfekt läuft.

      Ich überlege einfach derzeit, wie ich die App positiver nutzen kann, also nicht nur für mich, sondern auch für andere…ich merke ja selbst, dass meine Freunde, die entweder nicht in Berlin wohnen, oder die ich einfach seltener sehe, denken, mein Leben sei perfekt, weil sie mir auch viel auf Instagram folgen. Das möchte ich nicht. Ich will mehr beide Seiten zeigen und versuche derzeit, eine Balance zu finden, mit der ich mich auch wohl fühle! Danke für deinen Input, super wichtig darüber zu sprechen!!!
      Freue mich, dich hoffentlich bald wieder auf meinem Blog zu sehen <3

  • Vanessa says:

    Weißt du warum ich deine Insta-Stories so gerne schaue? Weil sie eben dein Leben wiederspiegeln und nicht ein perfektes Influencer Life wie bei vielen anderen! 🙂 und tatsächlich schaue ich deine Stories nicht so oft wie andere, aber allein deshalb weil ich sie nicht einfach mal so zwischendurch schaue, sondern mir auch immer die Texte durch lese und mich wirklich damit beschäftige, da ist dein Account wirklich was besonderes und ich mag das sehr! Ich bin froh, dass du einen Weg für dich mit Instagram finden konntest, denn ich nutze die App sehr gerne und mache es genauso wie du, dass ich nur die Accounts verfolge, die mir nicht das Gefühl geben, mein Leben wäre zu langweilig oder etwas in der Art! 🙂

    big hugs,
    Vanessa

    • Mia says:

      Soooo schön zu lesen, DANKE!!! Freut mich, dass dir meine Stories wirklich was geben und nicht einfach nur schöne, schnell konsumierbare Bilder sind 🙂 Habe einen tollen Tag!

  • Sabrina says:

    Ja Instagram, das schreckliche Thema… Ich kann mich noch erinnern, als ich gestartet habe mit meinen total schrecklichen Bildern, die einfach mal meine Lernsachen gezeigt haben, paar Berg-, Reise-, Pool-, Modelfotos und irgendwann ist das in den letzten 2 oder 3 Jahren plötzlich so explodiert, dass alle die perfekten Shots online gestellt haben, dass ich mir schon oft denke, warum waren meine Bilder bloß nie so gut. Generell der Druck, ein perfektes Bild abzuliefern, damit möglichst viele es sehen und gut geliked wird und damit für Kooperationspartner mit dem Blog passen, hat mich irgendwann so zerstört, dass ich auch kurz davor war, die App zu deinstallieren. Inzwischen konzentriere ich mich mehr auf den Blog und die Kommunikation über Facebook und sage das auch ganz offen meinen Kooperationspartnern. Dieses Like/Kommentier Bots und das Follow/Entfollow Spiel will ich nicht mitmachen, da kann ich die Zeit besser in andere Dinge investieren.
    Schade auf jeden Fall, für uns Blogger ist es ohne die App superschwierig, weil so reduziert wird darauf wie viele Follower man auf Instagram hat und weil man ohne perfekte Bilder einfach nicht mehr wachsen kann. Ich bekomme es auch von vielen anderen Bloggern mit, die schon länger tätig sind mit ihrem Blog, dass es auch sie sehr deprimiert. Und als Privatperson muss es wirklich deprimierend sein, wenn man sieht, wie toll doch das Leben angeblich von allen Leuten ist.
    LG Sabrina

    • Mia says:

      es ist echt einfach mal explodiert und hat sich so verändert! Schön, dass du das Fake-Follower-Spiel nicht mitmachen wolltest und dass du dich jetzt auf deinen Blog konzentrierst! Auch viel nachhaltiger, da du hier mehr Kontrolle hast und auch Inhalte noch länger gesucht und nach langer Zeit noch gefunden werden!