If someone, who is not a sport fanatic but wants to start working out more, would ask me where to start when it comes to weight lifting and toning up and becoming fit and healthy, I would recommend to start with your back and core. It’s a part of the body we often neglect but that is unbelievably important.
A great strong back and core in general do not only look good, prevent back pain and injuries but also give a great posture.
A good posture can make a huge difference in your appearance. It makes you look younger, more attractive, is healthy and one of the most important components of being fit.
I always had problems and still struggle with my posture. I grew really tall and skinny as a teenager and I felt uncomfortable being the tallest amongst my girl friends so I made myself smaller by pulling forward my shoulders. However I always wanted to change that.

How I improved my posture:

– when I see myself in the mirror, I try to correct my shoulders and pull them back

– I fake it till I become it. Many people think only with great confidence you will have a confident posture. It just works the other way round, too. If you just position yourself in a confident posture, you won’t only be seen automatically as more confident, you will also feel like it after a while. Studies have shown that (watch the video “your body language shapes who you are“, I LOVE it and it changed so much for me!!!! It also explains why I wrote “…till you become it” and not “…till you make it”).

– I love yoga, it’s just so amazing for my back but also other parts of my body, and not only women love it, more and more men make it a daily routine because they learned the great benefits of yoga

– I train my whole core: upper & lower back, chest and abs at the same amount, I don’t only concentrate on my abs (many people neglect their lower back muscles)

– when I do back exercises I make sure to do them slowly and consciously and start with low weight and I try to keep my abs tight during all my exercises!

Remember I am not an expert, I am just telling you my story and tips, always ask a doctor or trainer for medical advice before you start working out your back! Your doctor should always have some leaflets with workouts you can do at home or go to a “back class” to learn the proper movements. You have no clue what movements I see everyday at the gym that are really bad for your back!

PS: I really love this pin on pinterest! See also more back workouts on my pinterest board.

Wenn mich jemand, der nach langer Zeit mal wieder mit dem Sport anfangen will, fragt, was er so trainieren soll, gebe ich immer “den Rücken/Rumpf” als Antwort. Dieser Teil unseres Körpers wird so oft vernachlässigt obwohl er unglaublich wichtig ist. Ein starker Rücken sieht nicht nur gut aus, sondern beugt auch Rückenschmerzen und -verletzungen vor und gibt dir dazu noch eine tolle Haltung.
Eine gute Haltung kann einen riesen Unterschied in deinem Auftreten machen. Sie kann dich jünger, selbstbewusster und attraktiver aussehen lassen.
Ich hatte schon immer Probleme mit meiner Haltung. Als Teenager bin ich schnell in die Höhe geschossen und da meine Freunde damals kleiner waren, habe ich mich auch oft kleiner gemacht und meine Schultern nach vorne gezogen. Jedoch wollte ich das schon lange ändern.


Wie ich meine Haltung verbessert habe:

– Sobald ich in den Spiegel schaue, versuche ich meine Haltung zu korrigieren

– “I fake it till I become it” (Durch Schein zum Sein), das heißt eine selbstbewusste Haltung solange zu imitieren, dass man auch als selbstbewusst rüber kommt und so auch innerlich in echt selbstbewusster wird. Studien haben gezeigt, dass dies auch schon auf sehr einfache Weise möglich ist (Schaut euch dieses Video “your body language shapes who you are“, Ich LIEBE es und es hat so vieles für mich verändert!!!! Es erklärt auch, warum ich “fake it till you become it” und nicht “fake it till you make it” schreibe).

– Ich liebe Yoga, es tut meinem Rücken einfach so gut, eigentlich meinem ganzen Körper und Geist! Sogar immer mehr Männer kommen auf den Geschmack 🙂 

– Ich trainiere meinen ganzen Rumpf, obere und untere Rückenmuskeln, sowie Brust- und Bauchmuskeln in gleichem Maße

– wenn ich meinen Rücken trainiere, achte ich auf langsame und bewusste Bewegungen mit anfänglich geringem Gewicht. Dabei versuche ich auch meine Bauchmuskeln immer angespannt zu lassen!

Ich bin kein Experte, dies war nur meine Geschichte, die vielleicht anderen etwas weiter helfen kann. Fragt immer einen Doktor oder Trainer um Rat, bevor ihr anfangt euren Rücken zu trainieren. Euer Sportarzt sollte auch immer Broschüren zu Rückenübungen für euch haben und euch Rückenkurse empfehlen können, in denen ihr die richtigen Bewegungen lernt! Ihr glaubt nicht, was ich alles im Fitnessstudio an falschen Bewegungen, die den Rücken belasten, sehe.

PS: Ich liebe dieses Pin auf Pinterest! Ihr findet auch noch mehr Übungen auf meinem Pinterest Board.

Bisous,
Mia

____________________________________________________________________

Leave a Reply

Your email address will not be published.

6 comments
  1. Mia ich bin begeistert.
    Seid ich wieder Angefangen habe Sport zu mache, erst im April *hust* nach einer über einjährigen Pause hab ich bis jetzt nicht einen Tag an meinen Rücken gedacht. Leider. Obwohl ich durch mein früheres Ballett und auch Yoga weiß, das er ganz wichtig ist und auch viele in meiner Familie Rückenprobleme haben. Danke für diese Erinnerung, heute wird es leider nichts mit dem Traning, aber Morgen denke ich, werde ich mal etwas für meinen Rücken tun.

    Hab einen schönen Tag liebes 🙂
    Liebst, Patricia.

  2. Hallo Mia, ich finde Deine Fitnessposts wirklich toll! es motiviert mich total endlich mal wieder etwas zu tun, für mich und meinen Körper. Nach Schwangerschaft und Kümmern um ein Baby ist er schon sehr maltretiert und vor allem Rücken und Nacken schmerzen. Früher war ich ca. 2 mal in der Woche beim Yoga und bin 3mal wöchentlich gejoggt. Da will ich wieder hin, irgendwann mal. Ich hoffe ich schaffe erstmal überhaupt eine Regelmäßigkeit. Aber Du erinnerst mich daran. Vielen Dank! Liebe Grüße aus Köln, Korinna

    1. ich weiß, wie schwer es ist, wenn man eigentlich keine Zeit für Sport hat. Mit der richtigen Motivation findet man aber eine freie halbe Stunde, sei es nun morgens oder Abends oder vielleicht sogar in der Mittagspause. Bald werde ich auch über Home-Workout-Tipps posten, wenn man mal echt nur 15-30 Minuten Zeit hat. Hoffe ich sehe dich dann wieder hier auf meinem Blog 🙂

  3. Ich liebe diese Kategorie und werde mich jetzt auch öfter zwingen, mal wieder was für meinen Körper zu tun! Bin immer, wenn ich deine Bilder sehe, drauf und dran wieder zum Sport zu gehen. Aber die Zeit und die Faulheit siegt leider meistens…
    Aber danke für deine Inspirationen und deine Energie!! 😉

    Ein schönes Wochenende wünsch ich dir!
    Liebe Grüße
    Anna

    1. Hey! Ja, ich kenne das aber auch mit der Motivation! Man muss sich einfach eine Zeit lang zwingen und dann wird es zur Routine und ich bin schon fast süchtig nach manchen Kursen! Aber eigentlich bin ich eine Faule 🙂 Sport tut mir echt gut mal aus den Pötten zu kommen 🙂