miaHeute geht’s um die große Drei! Ich werde 30! Ich will euch nicht groß mit “wie schnell die Zeit vergeht”-Gedanken langweilen. Ich glaube, die hat jeder, und jeder stellt sich als Teenager etwas anders mit 30 vor als dann wirklich eintrifft: Bei mir war es mindestens schon ein Kind, Haus, Mann, guten Job, bei dem ich irgendwas wichtiges bin und viel reise.

Genauso dachte auch Anfang 20, dass mein 30. Geburtstag etwas ganz Großes wird. Irgendwie erwarten alle eine fette Party, irgendetwas Besonderes, etc. Das ist wie an Silvester. Ich hasse Silvester. Alle erwarten die tollste Nacht, und dass etwas ganz Besonderes passiert und alles am nächsten Tag ganz anders ist. Das kommt fast nie so, also stellt sich Neujahr meist immer Ernüchterung ein. Deshalb feiere ich Silvester nie groß, sondern mache immer nur das, worauf ich und Jesse Lust haben, ohne großes Trara herum. Das macht mich am glücklichsten.

Genauso habe ich es jetzt dieses Jahr auch geplant. Ich wollte am liebsten wegfahren, einfach ein schönes Dinner mit Jesse haben und den Tag genießen. Und dann unabhängig vom Datum eine kleine Feier mit Freunden machen. Einfach das machen, was ich will, was mir am meisten Freude bereitet und nicht, weil alle es so machen, oder von einem erwarten. 

An Silvester mache ich mir übrigens auch keine guten Vorsätze mehr. Am 31. blickt man normalerweise zurück, merkt, wie die Zeit rasend an einem vorbei zieht, will ganz viel ganz schnell ändern und am Ende macht man es dann noch nicht. Doch manchmal muss man einfach machen, einfach Ja-Sagen, zum Macher werden und unabhängig von irgendeinem Alter oder Datum Träume umsetzen. So wie eins meiner größten Abenteuer, dass uns dieses Jahr bevorsteht: Unsere gemeinsame Weltreise. Auch wenn mich die Zahl 30 an sich unsicher macht (im Herzen bleibe ich nämlich glaube ich aber immer ein Kind. Ich meine, ich liebe es immer noch, Höhlen zu bauen…), freue ich mich eigentlich jetzt schon seit einiger Zeit auf meinen nächsten Lebensabschnitt. Seit drei Jahren planen und seit zwei Jahren sparen Jesse und ich jetzt schon für den Trip; und das erste Ticket ist gebucht!

Ganz sicher habe ich auch nicht die dummen “Dinge, die du getan, gesehen, lassen, essen, bereisen solltest, bevor du 30 wirst”-Listen abhaken können. So ein Unsinn. So Vieles steht für mich jetzt erst an und ich freue mich 🙂

Ich weiß gar nicht, ob ich Leser über 30 habe? Wenn ja, wie war es für euch, 30 zu werden? Die Frage kann ich nämlich erst beantworten, wenn ich wirklich 30 bin. Während ich den Text schreibe, bin ich nämlich noch 29. Obwohl, ich bin gerade in New York und mit Zeitverschiebung bin ich ja bereits 30 in Deutschland. Fühlt sich jetzt im Moment nicht groß anders an 🙂 Ich denke, das kommt alles noch! Wie ist/ war das bei euch? 

Leave a Reply

Your email address will not be published.

12 comments
  1. Alles, alles Gute zum Geburtstag!!! Wünsche dir einen tollen Geburtstag in New York 🙂 genieße die Zeit.
    Ich werde am 25.07..33 Jahre alt und ich fühl mich immer noch ein Kind :-p

  2. Hey, alles Gute zum Geburtstag!
    Ich werde dieses Jahr auch 30 und finde es schon etwas komisch. Aber nicht weil ich mich wie 30 fühle, sondern gerade weil ich mich noch nicht soweit fühle, so viel anders als mit 22 bin ich auch nicht. Ich dachte früher auch, dass ich mit 30 woanders wäre, allerdings stört es mich eigentlich nicht besonders. Nur der gesellschaftliche Druck nervt mich. Klar davon sollte man sich nicht irritieren lassen, aber manchmal finde ich das etwas schwieriger als gesagt. Wenn um dich herum alle Kinder bekommen, Häuser bauen und heiraten und du gerade erst fertig mit Studium und Ausbildung geworden bist, dann kann das schon komisch sein, vor allem wenn sich andere um dich herum selbst damit so stressen. Für Kinder, Haus und Ehe, wenn man das denn überhaupt will bleibt auch noch Zeit genug. Von daher: Genieße deine Weltreise

    1. Danke Mari! Ähnlich geht’s mir auch. So richtig werde ich mich denke ich nach der Weltreise niederlassen und dann bin ich auch schon irgendwann 31 🙂

  3. Erst einmal alles gute zum Geburtstag. Wie schön, dass du deinen Geburtstag in NYC verbringen kannst. Ich hoffe du hast einen wundervoll entspannten Tag und hält dich an dein Motte nur das zu tun, worauf du Lust hast!
    Noch bin ich unter dreißig, kann dir also nicht sagen, wie es sich so anfühlt mit 30 😀
    Liebe Grüße aus Berlin,
    Hella von http://www.advance-your-style.de

    1. Oh ja, es war eine tolle Woche sogar und an meinem Geburtstag haben wir tolle Sachen gemacht: Gutes Essen, Liebe Freunde, coole Drinks und eine tolle Stadt, was will man mehr?

  4. Herzlichen Glückwunsch nachträglichI

    Ich bin im Januar 30 geworden und habe auch “nichts” von diesen Statussymbolen. Weder Kind, noch Haus, noch den mächtigen Karrierejob. Komischerweise wollte ich das aber nie. Also Kinder vielleicht schon irgendwann (“später” ist da meine Lieblingsantwort drauf) und vielleicht sogar den Karrierjob, das Haus auf keinen Fall. Ich meine, ich habe nie gedacht mit 30 hab ich all das. Ich hab eher gedacht ab 30 geht das los. Mit 30 ist man noch so jung, das hab ich immer gedacht und scheinbar sieht es die Gesellschaft heute genauso. Zum Glück leb ich in der Großstadt, so dass ich nicht kehren musste, weil ich mit 30 unverheiratet bin. Es fragt auch niemand nach all dem Status.

    Alter ist doch sowieso eine Illusion. Es ist die Anzahl an Lebenserfahrung, die ich gesammelt habe und mich im Alter x (jetzt eben 30) zu dem macht, der ich gerade bin. Lebenserfahrung hat ja jeder andere gesammelt. Daher gibt es für mich kein “jung” oder “alt”. Man ist eben so alt wie man ist und ich bin überzeugt davon, sich von den gesellschaftlichen Alterszuschreibungen einfach fern zu halten.

    Ich hab auch diese kindliche Seite an mir. Ich nenne sie nur Charakterzug. Denn ich denke nicht, dass sie irgendwann vergehen wird. Abentuerlustig und gern spielend, so sehe ich das.

    Nun aber genug philosophiert. Hab eine schöne Zeit in New York. Bei Snapchat hab ich ein bisschen was von deiner entspannten feier gesehen. Irgendwie hatte ich dich immer ein bisschen jünger im Kopf.

    Liebe Grüße,
    Bibi
    von http://happyandcity.blogspot.de/

    1. Haha danke, und cool, dass du meine Snapchat-Story verfolgt hast 🙂 Am Ende wurden es noch ein paar Drinks und laaaange Gespräche mehr und den Brunch am nächsten Tag habe ich mit einem Brummschädel verbracht, aber so wollte ich das auch 🙂

  5. Hach liebe Mia, ich kann deine Gedanken nur zu gut nachvollziehen! Das mit Silvester geht mir auch jedes Jahr so und generell Geburtstage groß feiern…puh da krieg ich immer so ein bisschen Stress, gerade wenn die Erwartungen so hoch sind. Ich werde übrigens nächstes Jahr auch 30 und habe dementsprechend auch einige Freundinnen, die diesen “Meilenstein” schon hinter sich haben – ohne große Veränderung. Am Ende ist es nur eine Zahl und 30 ist das neue 20, oder?! Jedenfalls find ich das mit eurer Weltreise unheimlich toll und spannend und freu mich auf die Geschichten! Weiterhin alles Liebe und Gute für dich 🙂

    Liebste Grüße,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

  6. Und herzlichen Glückwunsch zur Weltreise-Traum-Erfüllung!
    Ich bin im Juni erst 23 geworden, und ich fühle mich manchmal irgendwie immer noch so halb wie ein Teenager. Besonders, wenn ich mir die Leute um mich herum anseh. Ich stehe im Moment kurz vor dem Ende eines Auslandsjahres. Und man, das hat mir erst mal gezeigt, wie viel in einem einzigen Jahr passieren kann. Auch wenn man gleichzeitig nicht kapiert wie schnell die Zeit vergangen ist. Ich freue mich jedenfalls auf die Reise bis zur 30 und durch deinen Beitrag nun umso mehr auch auf die Zeit danach.
    P. S. Silvester war auch nie mein Fall! Dieses Jahr werde ich wieder ganz ruhig verbringen.