andotherstories (12 von 13)

Ok, zugegeben, diese tollen Fotos sind vor mehr als einem Monat entstanden, aber irgendwie sind sie in unserer Bilderflut untergegangen. Es fällt mir immer schwerer meinen Vollzeitjob und meinen Blog miteinander zu vereinbaren. Wenn ich Abends heim komme, will ich nicht weitere Stunden am Computer verbringen. Am Wochenende versuche ich zu entspannen, Sport zu machen, gut zu kochen und so wenig wie möglich am Laptop zu hocken. Gleichzeitig ist mein Blog mein größtes Hobby und Fotos schießen und bearbeiten macht mir unglaublichen Spaß. Ich muss irgendwie einen Mittelweg finden oder mich besser organisieren um Blog & Job besser unter einen Hut zu bringen. Unter euch gibt es doch auch viele Berufstätige, wie verbindet ihr zeitintensive Hobbies und euren Beruf miteinander? Gibt es berufstätige Blogger unter euch? Hier sind meine 5 Tipps zum effizienteren Bloggen:

  1. Erstelle einen Blogger-“Redaktionsplan”: Das ist ein Kalender in dem du einträgst, wann du was wo postest. Ich trage mir zum Beispiel meine Blogthemen ein, wann ich was auf meinem Blog veröffentliche, sowie wann ich einen Look zum Beispiel auf Lookbook.nu hochlade. Außerdem schreibe ich alle Ideen auf, die mir spontan in der U-Bahn oder so einfallen.
  2. Hier komme ich schon zum zweiten Punkt: Effizientes nutzen von Social Media. Es gibt mittlerweile soooo viele Plattformen, auf denen ich meine Looks teilen könnte. Ich konzentriere mich aber nur auf 3-4, die mir am Ende des Tages die meisten Klicks und neue Leser bringen. Bei mir sind das Lookbook, Stylebook Blogstars und wenn ich noch mehr Zeit habe MyStyleHit und Pinterest. Außerdem nutze ich “Schedule Posts” so oft es geht, zum Beispiel auf WordPress oder Facebook. So kann ich in Ruhe meine Beiträge eintakten und muss mich nicht früh morgens um das Veröffentlichen kümmern.
  3. Weitere Themen finden: Als Fashion Blogger braucht man nicht in jedem Post ein Outfit zeigen. Collagen aus Online-Shops, Trend-Analysen, persönliche Texte, Videos, Gastbeiträge sowie Lieblingsprodukte des Monats sind auch sehr beliebt und man braucht dafür keinen “eigenen” Fotografen.
  4. Leser lieben Listen, wie diese hier. Anstatt einen elendig langen Text zu schreiben, bringen es Listen oft besser und schneller auf den Punkt und ziehen die Aufmerksamkeit des Lesers stärker auf sich.
  5. Qualität über Quantität. Dieser Punkt ist eigentlich allen bekannt, aber er ist viel schwieriger umzusetzen als man zunächst meint. Die meisten scheitern an der perfekten Balance. Lieber etwas seltener posen, dafür mit höherer Qualität. Gleichzeitig ist es wichtig eine gewisse Beziehung mit den Lesern aufzubauen und das passiert nur mit Regelmäßigkeit, Kontinuität und einer gewissen Mindestanzahl an Posts pro Woche. Ich schätze, dass 3x pro Woche eine gute Mindestanzahl ist.

Habt ihr noch weitere Tipps für einen Blogger mit straffem Zeitplan, die ich ergänzen sollte? Ok, I have to admit, these pretty photos were taken a month ago but they somehow got lost in the vast sea of files. It’s getting harder and harder for me to keep both my blog and my day time job running at a great quality. When I come home after work I don’t want to sit all night in front of my laptop. On the weekends I try to relax and spend a lot of time outside, with Jesse, at the gym or cook well. At the same time I would never want to abandon my blog, it’s my biggest hobby and I LOVE taking pics and editing them. I just have to organize it all a bit better. How do you do it? How do you make your day time job and your time intensive hobby work? Are some bloggers amongst my readers who have a full time job? Here are my 5 tipps for a more efficient blogging:

  1. Create a blogging editorial calendar. Just write down where and when you will publish something. I write down for example when I should write about a certain topic and when I should publish it. I also write down all the ideas that come to my head while I am sitting in the subway for example.
  2. Already heading over to tip two: efficient use of social platforms. There are sooo many sites now where I could publish my looks, but that would be super time consuming. That’s why I concentrate on the 3 or 4 sites where I get the most clicks from. Mine are Lookbook, stylebook blogstars and maybe pinterest and MyStyleHit.
  3. Find more topics to write about: As s Fashion Blogger you don’t always need to post about your personal outfits. Shopping tips, Trend analysis, personal texts,videos, guest authors and favorite products are also very popular and you don’t need your “personal photographer” for these type of posts.
  4. Readers love lists, like this one. Instead of writing super long texts, lists often sum it together better and faster and draw more attention.
  5. Quality of quantity. You all know this point but it’s so much harder to realize than you might think. It’s better to publish less frequently but with better content. However it is important to build a certain relationship with your readers and that requires continuity, regularity and a certain number of posts per week. I would say that 3x per week is a good number.

Do you have more tips for a busy blogger that I should add?

andotherstories (2 von 13)

andotherstories (5 von 13)

andotherstories (7 von 13)

andotherstories (9 von 13)

Zu meinem Outfit: Den Rock habe ich kurz vor Silvester beim SALE ergattert und ich hasse ja normalerweise Schlangenprint. Hier sieht es irgendwie ganz und gar nicht billig aus und zaubert sogar etwas Coolness in meinen Look! Wie ihr wisst, will ich ja nur noch ein Teil im Monat shoppen und richtig durchziehen werde ich das jetzt ab Februar. Seid gespannt, ich werde berichten!

About my outfit: I bought this snake print skirt right before New Years and usually I hate snake print. However this one doesn’t look cheap at all. As you might now I am only shopping one piece a month and this plan is starting this February! Stay tuned I will write about my experience!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

2 comments