This blogpost ist also available in English

Eines der günstigsten, schnellsten, einfachsten und proteinreichsten veganen Gerichte, die ich kenne? Veganes Chilli! Eigentlich gelingt es immer irgendwie und man kann veganes Chilli immer ganz einfach nach seinem eigenen Geschmack zubereiten und würzen!

Statt Hackfleisch verwende ich Tofu, Soja-Hack, Quorn oder Sonnenblumen-Hack (nicht gesponsert, das wäre schön, haha, trotzdem Werbung) und gebe extra Bohnen und Kichererbsen zu den Kidney-Bohnen hinzu! Zum Würzen des veganen “Hacks” verwende ich Gemüsebrühe, Sojasauce, Miso und / oder 1-2 Tropfen Räucheraroma.

Dazu kommt Standard-mäßig noch Mais, Tomaten aus der Dose, Tomatenmark, Karotten, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze. Wie gesagt mache ich das Rezept immer irgendwie mit den Zutaten, die ich gerade Zuhause habe. Hier aber eins der vielen möglichen Rezepte für veganes Chilli:

Zutaten:

  • 1 Dose Kidney-Bohnen
  • 1 Dose Kichererbsen oder schwarze Bohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • 2 Dosen gestückelte Tomaten aus der Dose
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebel, klein geschnitten
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Paprika, klein geschnitten
  • 1 kleine Karotte, sehr klein geschnitten
  • 60ml Gemüsebrühe
  • Gewürze (alles optional, könnt ihr würzen, wie es euch schmeckt): Salz, Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Chilli-Flocken, 1-2 EL Edelhefe, Lorbeerblatt
  • Balsamico Essig
  • 1 Prise Zucker
  • Veganes Hack (siehe oben), sollte zubereitet ein kleines Glas füllen

 

Zubereitung:

  • Zwiebel und Karotte anbraten, bis die Zwiebel glasig wird
  • Paprika und Knoblauch hinzugeben und weiter kurz anbraten
  • Veganes Hack hinzugeben (das würde ich vorher laut Packungsanleitung zubereiten und separat in einer Pfanne anbraten, z.B. mit Sojasoße und Räucheraroma) kurz erhitzen und dann die Dosentomaten in die Pfanne geben
  • Etwas köcheln lassen, dann noch die Gemüsebrühe hinzugeben, sowie Tomatenmark, Gewürze, Zucker, die Bohnen und die Kichererbsen
  • Je länger man das Chilli kocht, desto besser. Lange auf niedriger Temperatur. 15-20 Minuten sollten aber auch reichen. Am nächsten Tag schmeckt es aber eigentlich am besten, also das perfekte Gericht, um es am Sonntag zuzubereiten und die Woche über mit Pasta, Reis und / oder Kartoffeln zu essen 🙂 Am Ende erst gebe ich den Mais hinzu und schmecke das Ganze mit Balsamico Essig ab! Enjoy!!

 

Ich hoffe, euch hat diese spezielle Veganuary Woche gefallen! Lasst mich wissen, falls ihr ein Rezept nachkocht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.

1 Kommentar