Paris Travel Diary

This blogpost is also available in English

Letztes Wochenende war ich mit meiner Mama in Paris unterwegs und es war so wuuuunderbar!! Um genau zu sein, bin ich 9 Stunden mit dem Zug hin und dann auch wieder zurück. Eine lange Reise, die sich aber gelohnt hat! Bevor ich meinen Paris Vegan Food Guide veröffentliche, wollte ich euch noch kurz meine Paris Outfits vorstellen! Es kam sowieso viel zu wenig Fair Fashion Content auf dem Blog in den letzten Tagen 🙂

Vorab: ich war mit seeehr wenig Gepäck unterwegs und ich hab trotzdem nicht auf den Bildern alle Kombinationen abbilden können (ich hatte noch eine Blue Jeans dabei, die ich abends an hatte sowie einen Streifen-Rolli und einen kurzen Rock, für die es aber zu kalt und zu verregnet war). Crazy unterschiedlich sind die Looks alle also nicht, aber ich wollte eben zeigen, dass man nicht immer mit tausend fancy Outfits verreisen muss, um schick auszusehen!

Viel Spaß jetzt also mit meinen Paris Looks. Weiter unten findet ihr außerdem ein paar Reiseimpressionen und Mini-Travel-Tipps:

Paris Oufits

Look 1

Am ersten Tag war ich sehr Paris chic, wie ich finde! Die Kombination aus langem Hemd und kurzem Pulli habe ich mir von Justine abgeschaut! Der Pulli ist fair hergestellt von People Tree (ein kosten- und bedingungslos zugesendetes PR Sample, Affiliate Link, mit dem Code HLH10 erhaltet ihr bei People Tree übrigens immer 10% Rabatt!), die Bluse ist schon relativ alt und aus Bio-Baumwolle von Esprit. Die Boots kennt ihr ja schon (hier habe ich bereits über die Schuhe berichtet) und mittlerweile kann ich sie echt super empfehlen! Zwei Tage lang bin ich mit ihnen insgesamt fast 30 Kilometer herumgelaufen und hatte keine Blasen oder wunde Füße! Super Qualität und Komfort. Das Geld hat sich bisher also gelohnt, waren ja selbst gekauft. Den Hut habe ich übrigens in einem Second Hand Laden ergattert. So ein toller Fund!

Infos zu den Brands: Über People Tree und ihre Produktion habe ich hier bereits bei meinem Produktionsbesuch in Nepal ausführlich berichtet. Die Infos zu den Boots habe ich euch oben verlinkt. Esprit ist kein 100% nachhaltiges Label, aber bewegen sich durch die immer stärkere Verwendung von Biobaumwolle und vielen Peta zertifizierten Schuhen auf jeden Fall in die richtige Richtung!

Get the Look (Affiliate Links, wie immer nur Inspiration):

 

Look 2:

Paris Oufits

Am zweiten Tag hatte ich untenrum das Gleiche an. Das war eigentlich nicht geplant, aber ich dachte, dass ich im Shangri-La Hotel zur Tea Time (bald auch mehr dazu) mega schick sein muss und wir wollten nicht vorher zurück zu unserem Hotel um uns umzuziehen. Also trug ich den ganzen Tag ein schlichtes, schwarzes Outfit (All Black Errrthing geht immer!) aufgelockert mit einer super süßen Bluse vom Fair Fashion Label Jungle Folk (leider schon in dem Muster ausverkauft, ähnliches hier, war ein kosten- und bedingungsloses PR Sample).

Infos zur Brand: Jungle Folk achtet darauf, Mode zu kreieren, die zeitlos ist und noch lange tragbar ist. Dazu sorgen sie für neue, faire Arbeitsplätze und achten auf nachhaltige und zertifizierte Materialien wie Biobaumwolle, Leinen aus Belgien, kbT Wolle und recycelte Materialien für Accessoires.

Look 3

Am dritten Tag hatte ich dann meinen roten Pulli von Maska an (PR Sample), der immer jedes Outfit aufwertet! Dazu sah ich mit meinen weißen Sneakern und meiner coolen Statement-Mütze von Wunderwerk richtig Berlin-chic aus, wie ich finde 😀 Die rote Tasche ist übrigens vom Flohmarkt.

Infos zu den Brands: Maska produziert unter den Richtlinien der Fair Wear Foundation. Das Label bevorzugt im Speziellen Woll-Produkte, da diese sehr langlebig sind und selten gewaschen werden müssen. Ihr findet online aber auch viele Baumwoll-Teile. Wunderwerk verwendet keine erdölbasierende Rohstoffe wie Acryl, Polyester, Polyamide und Polyurethan, sondern stattdessen Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT), sowie Modalfasern aus heimischen Buchenholz.

Paris Oufits

Das waren meine drei Looks aus Paris! Wie gesagt, ich hatte zwischendurch noch meine Blue-Jeans, sowie einen schwarzen Roll-Pulli an, aber das eher Abends und das habe ich dann nicht fotografiert. Ein ganzes Outfit habe ich gar nicht getragen (Streifen-Rolli und Rock), da das viel zu nass und kalt dafür war.

Ganz kurz wollte ich euch auch unser Hotel Maison Bréguet vorstellen. Dieses haben wir selber bezahlt, also keine Kooperation! Wir hatten einfach einen super Deal erwischt, da das Hotel erst vor Kurzem eröffnet hatte. Ansonsten leisten wir uns eigentlich nicht einfach so ein 5-Sterne-Zimmer. Das Hotel liegt perfekt gelegen an der Station Bréguet-Sabin, direkt am Le Marais Viertel. Das Design war richtig geil und der Service unschlagbar (wir hatten einen Concierge!!!). Das Zimmer war sehr großzügig geschnitten und hatte sogar Oberlichter! Außerdem gab es im Keller einen kleinen Pool (mega entspannend, nach einem langen Tag voller Stadtbummel), sowie einen kleinen Fitnessraum. Nur allein das Frühstück hat mich in Sachen vegane Optionen nicht überzeugt. Aber das ist anscheinend generell schwierig in Frankreich. Hier ein paar Bilder:

Paris OufitsParis Oufits

Paris Oufits

Hier folgen jetzt noch ein paar weitere Impressionen aus Paris, inklusive 1-2 kleine Touri-Tipps:

Paris Oufits

Das ganze Le Marais ist unglaublich süß und toll, aber insbesondere fand ich die Straßen in der Nähe von der Station St Paul herzallerliebst. Im Speziellen fanden wir es wunderbar, die Rue François Miron sowie die Rue du Pont Louis-Philippe entlang zu spazieren und dort die ganzen kleinen Boutiquen zu entdecken. In der erstgenannten haben wir auch diesen urigen Laden namens Izrael entdeckt, der übrigens gaaanz viel unverpackt anbietet, von Nudeln, Bohnen, Reis, Linsen über Süßigkeiten, eingelegtes Gemüse und Brotaufstriche! Zwar verkauft der Laden diese Sachen dann wiederum in kleinen Plastiktüten, aber ich wette, sie hätten auch nichts gegen mitgebrachte Boxen!

Diesen wunderschönen Blick haben wir von der Brücke Passerelle Debilly genossen:

Paris Oufits

Die Seine war übrigens mega überschwemmt, die kleinen Promenaden waren ganz abgetaucht, da es in den letzten Monaten in Paris so viel geregnet hat! Deshalb sind meine Bilder auch etwas trüber, weil es bei uns natürlich auch relativ viel geregnet hat:

Paris Oufits Paris Oufits Paris Oufits

Natürlich mussten wir am Notre Dame vorbei spazieren und ein bisschen durchs Quartier Latin, da ich dort während meines Erasmus-Aufenthaltes gewohnt habe! Nostalgie pur!

Paris Oufits Paris Oufits

Paris Oufits

Damals, also vor Ewigkeiten, habe ich die Rue de Rosiers im Le Marais geliebt. Mittlerweile ist sie etwas busy geworden, finde ich, aber dennoch eine schöne Bummel-Straße mit einem Second-Hand-Laden in dem ich früher mega gerne eingekauft habe! Diesmal habe ich leider nichts gefunden, aber ich hatte eigentlich auch eh nur nach Jacken Ausschau gehalten. Das ist immer schwierig.

Paris Oufits Paris Oufits Paris Oufits

Hier habe ich noch ein paar weitere Impressionen aus meinem Lieblingsviertel Le Marais:

Paris Oufits Paris Oufits Paris Oufits Paris Oufits Paris OufitsParis Oufits

Und natürlich gehen Bilder vom Eiffelturm immer:

Paris Oufits Paris Oufits Paris Oufits Paris Oufits

Wie hat euch mein Bericht gefallen? Wart ihr schon einmal in Paris???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.

3 Kommentare