This post is also available in English

Nachdem es vor Kurzem einen Review zu meinen liebsten Fair-Fashion-Outfits aus 2017 gab, habe ich heute für euch einen allgemeinen, persönlichen Rückblick zu meinem Jahr 2017. Zuerst dachte ich, es sei nicht viel passiert, zumindest, um einen ganzen Blogpost zu füllen. Doch schnell wurde mir klar, wie unsere Weltreise, mein Start in die Selbstständigkeit und ein viele Bloggerreisen mich wie einen Wirbelwind durch 2017 haben düsen lassen! 

Welche Reisen anstanden und meine persönlichen Highlights erfahrt ihr hier:

Januar – Vietnam & Kambodscha

Ich kann mich noch genau erinnern: 2017 startete für mich und meinen Freund in Hoi An, Vietnam. Nach einer langen Nacht in einer ziemlich coolen Bar, haben wir den halben Tag erstmal nur gechillt. Weiter ging es in den Süden Vietnams, bis wir schließlich in Phu Quoc landeten. Von da aus ging es über Land nach Kambodscha. Unsere zwei Wochen dort habe ich geliebt. Aber die erste Hälfte war sehr durchwachsen. Zum einen hatten wir eine unglaublich tolle Zeit mit ein paar weiteren Mitreisenden in Kampot. Zum anderen hatten wir aber auch einen absoluten Horrortrip auf Koh Rong. Dort dachte ich wirklich, ich würde sterben. Mehr dazu hier in meinem Bericht.

Februar – ein letztes Mal Thailand auf der Weltreise, Japan & Costa Rica

Um nach Japan zu gelangen, haben wir einen kleine Stop in Bangkok, Thailand gemacht. Dort haben wir extra eine Nacht verbracht, um noch ein letztes Mal in meinem aller liebsten Restaurant Mango zu essen. Wie der Zufall es so will, haben wir uns außerdem mit einer Freundin aus Bangkok getroffen und auch sie war begeistert vom Essen!

Danach ging es nach Japan und ich sage euch, unsere 10 Tage dort waren zwar mega teuer, aber das Geld war es wert!!! Tokio und Kyoto waren einfach unglaublich! So spannend, tolles Essen, wunderschönes Licht, coole Architektur und einfach sooo viel Neues und Besonderes! Außerdem hatten wir ein vorzügliches Jahrestagsdinner, natürlich 100% vegan, in Kyoto. Ich schwärme immer noch davon! Alle meine Blogpost zu Japan findet ihr hier.

Aufgrund unserer gewitzter Meilen-Buchungen hatten wir dann auch noch einen Erste Klasse Flug von Tokio nach Costa Rica! Luxus pur! First Class zu fliegen ist einfach eine ganz andere Welt, anders als Business oder andere Premium-Tickets. Der Februar war aber generell ein Monat voller Highlights! In Costa Rica stand nämlich auch Jesses Geburtstag an und ich habe eine ganze Woche für ihn mit schönen Aktivitäten durchgeplant. Meinen Travel Guide zum unglaublich schönen Land Costa Rica, sowie weitere Blogposts dazu seht ihr hier.

März – Chillen in Panama und letzte Weltreise-Action in Kuba

Über Land und dementsprechend in einem sehr spannenden Abenteuer ging es für uns von Costa Rica nach Panama. Ich liebe solche Aktionen einfach, in denen wir uns ein bisschen durchschlagen müssen. Und auch mit wenig Spanisch-Kenntnissen hat irgendwie alle geklappt. In Panama haben wir im Gegensatz zu unseren anderen Weltreise-Stops fast nur gechillt. Acht Tage lang haben wir in Bocas del Toro auf einer kleinen Insel in einem relativ teurem, aber sehr coolen Hostel gechillt. Der Strand war einfach wunderschön, die Community-Küche ziemlich cool, die Hostel-Bar immer voller cooler Leute und das Hostel hat sich jeden Abend irgendeine coole Aktivität überlegt. 

Per Nachtbus haben wir uns danach nach Panama City aufgemacht. Auf der Fahrt haben wir ein super liebes Backpacker-Pärchen aus Köln kennengelernt. Die zwei haben wir übrigens zwei Monate später wieder in Berlin getroffen! Ich hoffe, wir bleiben in Kontakt, denn wir haben uns super gut verstanden! Panama City war spannend, aber jetzt nicht unbedingt mein Traumziel. Die Stadt war irgendwie komisch. Die sicheren Ecken, die für den Tourismus umgebaut wurden, waren mega schick, aber hatten irgendwie keinen alten Charme mehr und die Bewohner wirkten irgendwie von dort ausquartiert, um Hotels und Restaurants zu weichen. Ich mag ja immer am liebsten, so weit wie möglich “das echte” Leben der Stadt kennenzulernen. Aber die anderen Stadtteilen waren einfach zu gefährlich für Touristen.

Interessiert euch ein Beitrag zu Panama? Es gibt nämlich noch keinen auf heylilahey.

Lange waren wir nicht in Panama, sondern haben uns einen Flug zu unserem letzten Stop gebucht: Kuba! Ein unglaublich spannendes und tolles Land! Jesse und ich hatten eine wunderschöne Zeit dort und in meinem Kuba Travel Guide könnt ihr alles nachlesen!

April – Rückkehr und komisches Gefühl

Anfang April kamen wir dann zurück in Berlin an. Irgendwie hatte ich mir aber unsere Rückkehr “spektakulärer” vorgestellt. Ich hatte irgendwie gehofft, direkt empfangen zu werden. Unser Mitbewohner war aber verreist und keiner unserer Freunde hatte aufgrund von Arbeit oder Urlaub so richtig Zeit, uns abzuholen und / oder zu begrüßen. Zum Glück hatten dann aber am nächsten Tag Abends viele Zeit, uns zu besuchen und Hallo zu sagen, sonst hätte ich keinen guten Start in Berlin gehabt. Danach kam aber sofort der bürokratische Teil: Anmelden / Ummelden und bei allen Behörden zurück melden…ätzend, aber es musste sein. Meine Eltern kamen außerdem zu Besuch und es war schön, sie endlich wiederzusehen! Auf dem Blog gab es so einige große Blogposts, unter anderem eine detaillierte Liste zu unserem Weltreise-Budget!

Mai – neue Reisen: Serbien & London

Im Mai ging es für uns für den jährlichen Familienbesuch nach Serbien. Dort feiern wir immer unser großes Familienfest Anfang Mai. Vor Ort hatte mein Freund ein Bewerbungsgespräch per Skype und wurde ein paar Tage später direkt genommen! So cool!!! Im Mai habe ich mich auf die Selbstständigkeit vorbereitet und einen Businessplan geschrieben.

Da Jesse im Juni mit seinem neuen Job startete, haben wir zur Feier des Tages einen Kurztrip nach London gebucht. Dort haben wir es uns so richtig gut gehen lassen, coole Cafes besucht, das gute Wetter genossen und lecker gegessen! Meinen Travel Guide findet ihr hier.

Außerdem haben wir unser Schlafzimmer umgestaltet, den Boden weiß gestrichen und neu eingerichtet! Das war ein sehr spannendes Projekt für uns.

Juni – Rettung der Meere

Rückblickend habe ich kaum Erinnerungen an den Juni. Ich musste mich ein bisschen durch den Blog und durch Instagram klicken, um mein Gedächtnis aufzufrischen. Doch ereignislos war der Monat ganz und gar nicht. Ich habe mich das erste Mal an ein Macrame-Wandbehang-Tutorial gewagt, habe mit Sea Sheapherd und Dr Bronner in Bremen die Emanuel Bronner zur Rettung der Schweinswale eingeweiht und ein Umwelt-Workshop mit whales.org in Frankfurt besucht. Dieser war besonders schön, da ich endlich meine Liebe Justine kennen gelernt habe!!!

Juli – Geburtstagfeierei, Fashion Week, Aufregende Workshops & Selbstständigkeit!

Anfang Juli ging es für uns für ein Wochenende aufs Land nach Brandenburg, wo wir den Geburtstag einer sehr guten Freundin nachgefeiert haben. Das waren zwei wunderschön entspannende Tage und dabei entstand auch wunderschönes Bildmaterial (nachzulesen hier und hier)!

Die Fashion Week war natürlich auch ein großes Thema im Juli und ich habe mich gefreut, endlich so viel Zeit wie ich investieren wollte für die Modewoche zu haben! Es gab so viele tolle neue Fair-Fashion-Brands zu entdecken. Das habe ich hier zusammengefasst!

Außerdem war ich als Bloggerin zu meinem ersten Vortrag eingeladen! Auf einer Panel-Diskussion habe ich zum Thema Influencer Marketing meine Insights geteilt. Sehr aufregend, aber die Nervosität zu überwinden hat sich gelohnt. Ich bin auf jeden Fall eine wichtige Erfahrung reicher!

Es gab außerdem einen großen Umzug in meiner Familie und ich habe das erste Mal in einer gefühlten Ewigkeit endlich mal wieder auf dem Flohmarkt verkauft. Hat sich aber nicht sonderlich gelohnt, finde ich. Vielleicht lag das am schlechten Wetter (und das im Juli!!!). Dazu habe ich im Juli auch meinen Geburtstag gefeiert.

Aber die größte News im Juli: Ich war endlich offiziell Vollzeit Selbstständig gemeldet. Ein neues Abenteuer startete also für mich!

August – nicht viel los

August war ein ziemlich ruhiger Monat für mich, zumindest was Reisen und Termine angeht. ich habe mir aber im August endlich eine Ukulele gekauft! Ich wollte schon lange dieses Instrument lernen und habe mich dann endlich überwunden!

Ein August-Highlight: Meine Bloggerreise mit Whale & Dolphin Coservation und Green Pearls and die Ostsee. Das Thema war wieder die Rettung der Schweinswale. Eine wunderschöne und super wichtige Reise!

Ansonsten habe ich mich viel um YouTube gekümmert und meine vielen Reisen im Herbst vorbereitet.

September – Verliebt in Wien, Österreich und Thailand

September war so ein wunderschön aufregender Monat! Zuerst ging es für mich per Nachtzug mit meiner lieben Talisa nach Wien und ins Salzburger Lungau in Österreich. Wien ist in letzter Zeit einer meiner liebsten Orte geworden. Ich habe dort mittlerweile relativ viele Freunde, sowie meinen Cousin, zu dem ich zu meiner Freude immer mehr Kontakt habe. Talisa war außerdem auch verzückt von Wien und ich habe zwei Tage zur Feier ihres Geburtstags für sie durchgeplant! Wir hatten eine wunderbare Zeit. Zusammen sind wir dann auch nach Salzburg zu fahren, um von dort aus den Lungau zu erkunden. Eine unglaublich schöne und urige Gegend!

Ende September stand dann meine erste super große Blogger-Reise an! Mit zwei weiteren Bloggern und einer Redakteurin von der Süddeutschen ging es für mich nach Nord-Thailand!!! Ich LIEBE Thailand und ich war unglaublich dankbar, mit Thailand Tourismus den ursprünglichen Norden ganz nach dem Motto Slow Travel erkunden zu können. Außerdem war es wunderbar, die beiden Blogger Rebecca und Nino kennen gelernt zu haben! Alle meine Thailand-Posts findet ihr hier

Oktober – Urlaub in Marokko

Kurz nach meiner Rückkehr aus Thailand ging es weiter nach Marokko. Jesse hatte sich das Ziel für seinen ersten Urlaub in seinem neuen Job gewünscht und wir hatten eine sehr aufregende Zeit. Marokko ist sehr spannend, wunderschön und die Leute sind mega nett. Aber trotzdem fand ich unsere 16 Tage dort doch recht anstrengend. Wir waren viel unterwegs und auch in größeren Städten. Außerdem hatte ich am letzten Tag eine Lebensmittelvergiftung. Nicht so schön, aber auch das habe ich überstanden 🙂

Alle meine Blogposts sowie viele Tipps findet ihr hier!

November – viele Projekte und wieder zur Familie nach Serbien

Für den November hatte ich mir überlegt, nach einem Event in Hamburg im re:Blog direkt wieder nach Serbien zu fliegen. Dadurch, dass ich öfter von woanders als aus Berlin aus arbeiten kann, habe ich die Möglichkeit genutzt, noch einmal meine Familie zu besuchen. Diesmal bin ich geflogen, da ich die Autofahrt das letzte Mal so unglaublich anstrengend und lang fand und fast zwei Tage gebraucht habe, um mich davon zu erholen. In Serbien habt ihr viel auf Instagram-Stories mitgefiebert und euch einen Travel-Guide zu meinem zweiten Heimatland gewünscht. Aber ehrlich gesagt, fällt mir das etwas schwer, da ich Reisen dorthin als Tourist schlecht einschätzen kann, also was euch gefallen würde und was nicht. Ich kann es aber auf jeden Fall wärmstens empfehlen! Die Gastfreundschaft in Serbien ist einfach unschlagbar.

Ende November ging es dann zum dritten Mal in 2017 für eine Blogger-Kooperation nach München, diesmal mit der Schweizer Uhrenfirma Mondaine. Natürlich wieder per Zug, finde die Strecke super angenehm zum Reisen! Danach standen viele Termine und Projekte an, hauptsächlich aufgrund von Vorbereitung auf den sehr geschäftigen Monat Dezember.

Dezember – Zurück nach Wien und Weihnachten!

Wie eben erwähnt war der Monat Dezember sehr busy! Nächstes Jahr will ich versuchen, mehr im Oktober und November vorzubereiten, denn ich kam zu fast nichts. Zum Glück habe ich Vlogmas gemacht, dann das hat mich ein bisschen dazu “gezwungen” etwas zu entschleunigen. UND wir haben es zum Glück geschafft, wieder Wien zu besuchen, diesmal mit meinem Freund und wir haben bei Alex und Justine übernachtet. Das war SO schön! Ich will unbedingt bald wieder nach Wien, ich liebe die Stadt. Ich werde auf jeden Fall bald mal wieder nach Nachtzügen schauen, aber ich muss leider sagen, dass ich im Nachtzug nicht sooo gut schlafen kann, leider. Aber ich werde es auf jeden Fall irgendwann noch ein zweites Mal probieren. Und ein Guide sollte eigentlich auch noch folgen, wenn euch das interessiert?

Zur Weihnachten bin ich wie fast jedes Jahr in meine Heimatstadt gefahren und entspannende Tage mit meinen Eltern verbracht. Unser Weihnachtsdinner war übrigens komplett vegan! So gut!

Mein persönliches Highlight: Viele Aufträge für den Blog (ich bin happy, dass ich trotz starker Nische relativ erfolgreich in meine Selbstständigkeit gestartet bin, obwohl euch vielleicht der Dezember mit zu viel Werbung auf meinen Kanälen gefüllt war, lasst es mich wissen) und dass ich Vlogmas 24 Tage durchgezogen habe! Jeden Tag ein Video zu drehen und zu schneiden war harte Arbeit, aber mir hat es Spaß gemacht!

Mein persönliches Fazit:

2017 war auf jeden Fall aufgrund der Weltreise, der weiteren, vielen Reisen und meines Starts in die Selbstständigkeit für mich sehr aufregend. Aber ich muss noch viel an mir selbst arbeiten, an meinem Selbstbewusstsein und an meiner Geduld, um stolzer auf meine Erfolge zu sein. Daran werde ich auf jeden Fall in 2018 arbeiten! Es plagen mich einfach noch zu viele unnötige Selbstzweifel. Außerdem möchte ich Business-mäßig heylilahey mehr als “nur” aufs Bloggen ausweiten und auch versuchen, auf YouTube zu wachsen. Privat hatte ich ein sehr schönes Jahr und habe viele enge Freundschaften knüpfen können. Und 2018 feiere ich mit Jesse unseren 8. Jahrestag. Ich bin so dankbar und glücklich so einen wunderbaren, intelligenten und lieben Partner an meiner Seite zu haben! Ich bin sehr sehr dankbar, für so ein schönes Jahr 2017 und freue mich jetzt umso mehr auf 2018!!!

Wie sieht euer Fazit für 2017 aus? Habt ihr bereits Pläne oder gute Vorsätze für 2018? Ich wünsche euch auf jeden Fall einen guten Rutsch!!!

PS: Ich kann nur empfehlen, so ein kleines Review für sich selbst zu verfassen, z.B. in ein Tagebuch, oder in ein Journalling Book. Das hilft echt, ein bisschen zu reflektieren und Dankbarkeit zu üben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 Kommentare