Samstag, der 8. September 2018
Ein T-Shirt aus Holz? Ich teste das 100% kompostierbare Shirt von CALIDA

Werbung mit dem Schweizer Wäschelabel CALIDA – in English here

100 Prozent kompostierbar, Cradle-to-Cradle zertifiziert, Made in Green by OekoTex aus TENCEL® MICRO, fair hergestellt von der Faser bis zum Endprodukt in Europa – da raucht einem schon fast der Kopf, wieviel Nachhaltigkeit im neuen “I LOVE NATURE” T-Shirt vom Schweizer Unternehmen CALIDA steckt.

Doch was heißt kompostierbar bei einem Kleidungsstück, und ist dieses Shirt wirklich in allen Bereichen umweltfreundlich hergestellt, und ist ein so gut kompostierbares Kleidungsstück überhaupt nachhaltig, also hält es dann überhaupt so lange wie konventionelle Shirts? All diesen Fragen möchte ich heute auf den Grund gehen.

Disclaimer: Dieser Blogpost ist von CALIDA gesponsert. Teil der Zusammenarbeit ist es, das T-Shirt vorzustellen. Wie genau ich das umsetze, welche Fragen ich stelle und zu welchem Fazit ich persönlich komme, ist mir aber selbst überlassen. Wer diesen Beitrag aber bis zum Ende liest, unterstützt meine Arbeit und ihr lernt sehr viel!

Der nachhaltigste Stoff?

Das I LOVE NATURE Shirt besteht aus TENCEL® MICRO, eine Faser natürlichen Ursprungs, die industriell hergestellt wird und aus dem Rohstoff Holz gewonnen wird. Die Herstellung ist aufgrund des beinahe 100 Prozent geschlossenen Kreislaufsystems sehr nachhaltig. Das Holz stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft oder Plantagen und insgesamt wird außerdem 20-mal weniger Wasser verbraucht als z.B. bei Baumwolle. Dazu ist die Anbaufläche circa 4-mal kleiner als bei Bio-Baumwolle.

Der Stoff ist außerdem super weich und geschmeidig und er soll funktionale Eigenschaften wie temperatur- und feuchtigkeitsausgleichende Zusatzfunktionen besitzen. Er fühlt sich für mich außerdem relativ dünn, aber dennoch sehr widerstandsfähig an. Meine Empfehlung: Ich trage darunter einen Nude-farbenen BH. 

Wo wird das Shirt genau hergestellt? Wie sehen die Transportwege aus?

Ein weiterer Vorteil des Shirts: Die kurzen Transportwege innerhalb Europas. Die Fasern kommen vom österreichischen Hersteller Lenzing, das Garn wird in Bosnien ausgesponnen und wieder zurück in Österreich zu Stoff gestrickt. Die T-Shirts werden dann in einem eigenen Werk von CALIDA in Ungarn genäht und dann zu CALIDA ins Warenlager in die Schweiz geschickt. Ein echtes Made in Europe T-Shirt! Wenn ihr es außerdem ganz genau wissen wollt, könnt ihr den mit dem Produkt mitgelieferten QR-Code scannen und daran transparent zurückverfolgen, in welchen Produktionsbetrieben entlang der textilen Kette das Shirt produziert wurde, welcher Produktionsstufe die beteiligten Fabriken angehören und in welchen Ländern die Fertigung stattfand.

Was hat es mit der 100% Kompostierbarkeit auf sich?

CALIDA schreibt auch über das T-Shirt, dass es 100 Prozent kompostierbar ist. Doch was bedeutet das ganz genau? Wie lange dauert das? Ist das sehr aufwändig? Braucht man dafür bestimmte Maschinen? Heißt das, man kann das Shirt, wenn es nicht mehr tragbar ist, einfach im Garten auf den eigenen Kompost entsorgen? Das waren all meine ersten, kritischen Fragen. Denn wenn ich das Buzzword “kompostierbar”, z.B. auch im Bereich Plastik & Co. höre, horche ich immer auf. Allein “kompostierbar” bedeutet nicht immer direkt nachhaltig, wenn hohe Energie aufgewendet werden muss, um das Produkt nachhaltig zu entsorgen.

CALIDA hat aber auch hier sehr viel richtig gemacht und verwendet nicht einfach irgendwelche Buzzwords: Das I LOVE NATURE Shirt ist Cradle to Cradle Certified™, ein Nachhaltigkeitslabel des Non-Profit-Organisation Cradle to Cradle Products Innovation Institute. Dieses Institut zertifiziert Produkte, die zu 100 Prozent dem Kreislauf wieder zugeführt werden. Wer also das Shirt nicht mehr tragen und verwenden kann, kann also Folgendes machen:

Reparieren: Bei Kleinigkeiten kann man natürlich schnell selber Hand anlegen. Spenden: Wenn das Shirt noch intakt ist, aber nicht mehr getragen wird, könnt ihr es natürlich spenden. Kompostieren: Wenn es gar nicht mehr tragbar ist, könnt ihr das Shirt wirklich einfach auf den Kompost legen. Nach 6-12 Monaten, je nach Wetter oder Jahreszeit, hat sich das Shirt samt Faden und Etiketten komplett zersetzt. Alle Details zu den Labels und zur Kompostierbarkeit findet ihr übrigens hier!

Photo Credit: CALIDA

Eine weitere Option, wenn ihr keinen Kompost (wie ich) habt: Bringt das Shirt in den nächsten CALIDA-Store. Oder ihr kontaktiert den Support und schickt das T-Shirt kostenfrei zurück. Das Unternehmen sorgt dann dafür, dass das Produkt ordnungsgemäß recycelt wird. Wenn es aber so gut kompostiert werden kann, kommen wir aber direkt zu einer weiteren kritischen Frage von mir: Wenn es so unglaublich gut kompostierbar ist, hält es dann überhaupt? Mehr dazu im nächsten Abschnitt:

Ist das Shirt denn auch langlebig?

Nachhaltigkeit hat für mich verschiedene Perspektiven. Woher kommt die Faser? Wie wird der Stoff produziert? Welche Chemikalien kommen zum Einsatz? Wie sieht es mit dem Wasserverbrauch aus? Kann das Label (wenn es ein großes Unternehmen ist) irgendwelche Zertifikate aufweisen? Wo wird das Shirt zusammengenäht und unter welchen Bedingungen? Was passiert, wenn das Kleidungsstück nicht mehr getragen wird? Hält es denn auch lange? Ist das Design so konzipiert, dass es relativ zeitlos ist?

Insbesondere die letzten beiden Punkte kamen mir sofort in den Kopf, als ich über das 100 Prozent kompostierbare T-Shirt gelesen habe. Wenn es so unglaublich gut kompostierbar ist, hält es dann überhaupt? Komplett kompostierbar kann nämlich auch so nach “Wegwerfprodukt” klingen. Ihr wisst ja, dass Langlebigkeit und gute Qualität wichtig für mich sind und ich immer dafür plädiere weniger zu kaufen, gut auszuwählen und dann lange etwas davon zu haben. CALIDA verspricht aber, dass das Shirt genauso lange tragbar sei, wie beispielsweise Produkte aus Baumwolle. Bei allen CALIDA-Produkten setzt das Unternehmen auf Langlebigkeit. Denn, so CALIDA, “die nachhaltigsten Produkte sind die langlebigsten im Kleiderschrank”.

Auch das Design muss nachhaltig überlegt sein, zeitlos und universell einsetzbar. Dass dies CALIDA gelungen ist, zeige ich euch hier in meinen T-Shirt Styling-Tipps! 

Ich habe das Shirt bereits mehrmals gewaschen und getragen, kann immer noch eine sehr gute Qualität bestätigen, aber ich kann noch keine Langzeit-Bewertung abgeben.

Nachhaltigkeit im ganzen Unternehmen?

Viele große Unternehmen klopfen bei mir an und stellen ihr nachhaltiges Vorzeigeprodukt vor. Das sehe ich immer sehr kritisch, denn nur weil eine Jeans oder ein Shirt aus den tausenden Teilen der eigentlichen Kollektion nachhaltig ist, heißt das nicht, dass gleich das ganze Unternehmen umweltbewusst arbeitet. Ganz anders aber hier: CALIDA macht bereits in vielen Bereichen sehr viel richtig. Nicht nur Tencel Micro kommt in vielen verschiedenen Produkten zum Einsatz, sondern auch z.B. Tencel Bambus und Bio-Baumwolle. Das Schweizer Unternehmen setzt außerdem bereits seit langer Zeit auf Qualität und Nachhaltigkeit sowie auf Transparenz, was ich immer sehr wichtig finde. Ein Großteil der Produkte besitzt zum Beispiel das Zertifikat MADE IN GREEN by OEKO-TEX®, mit dem ihr genau nachverfolgen könnt, wo und wie das Teil genau produziert wurde. Die komplette Kinderkollektion besitzt bereits dieses Label. Nach und nach kommen auch immer Produkte hinzu. Alle Materialien sind übrigens mindestens OEKO-TEX® Standard 100 zertifiziert. Auch außerhalb der eigenen Produktlinien informiert CALIDA auf seiner Stories-Seite über Nachhaltigkeit & Tipps dazu. Ein Unternehmen also, das ich sehr gerne supporte!

Last but not Least: der Preis

Ok, ich denke bis hierhin, sind wir uns alle einig, dass CALIDA wirklich auf sehr viele Details Wert gelegt hat und einiges mit diesem T-Shirt bereits sehr vorbildlich umsetzt. Doch egal welche Informationen ich euch heute präsentiere, am Ende spielt natürlich auch der Preis für die Kaufentscheidung eine Rolle. Das Shirt kostet 44,95,- Euro – Kein Preis, den ihr vielleicht von T-Shirts gewohnt seid, geschweige denn von Fast-Fashion-Shirts. CALIDA distanziert sich bewusst von Shirts, die nur ein paar Euro kosten. Außerdem ist Tencel in der Produktion einfach teurer als Bio-Baumwolle zum Beispiel. Dennoch verstehe ich, dass dieses Shirt für die meisten von euch eine Investition darstellt.

Wie immer möchte ich nicht ständig zum Kauf von neuen Fair Fashion Sachen animieren, auch wenn dies ein bezahlter Blogpost ist. Doch wenn ihr neue Kleidung braucht, zum Beispiel eben ein neues T-Shirt, dann möchte ich euch mit Blogposts wie diesem hier die besten Alternativen zu Fast-Fashion-Artikeln vorstellen. Und dieses Shirt hat mich persönlich wirklich überzeugt! 

Mein Fazit: Was ist nun das nachhaltigste Shirt?

Ist es ein Shirt, dass ich Second Hand erwerbe, aber nicht wirklich recycelt oder kompostiert werden kann? Oder ist es ein neues Shirt, nachhaltig hergestellt, das einfach in den Kreislauf zurückgeführt werden kann?

Ich finde insgesamt ist eine Mischung im eigenen Konsum-Verhalten wichtig. Ich persönlich versuche Basics, die lange halten sollen und zeitlos sind, selten und dafür so nachhaltig wie möglich neu zu shoppen: zum Beispiel T-Shirts, Jeans, Unterwäsche, Business-Mode und Longsleeves. Zum einen möchte ich Labels mit meinem Geld direkt supporten, wenn sie so viele Schritte in die richtige Richtung gehen. Zum anderen bin ich in Sachen Basics nicht sehr erfolgreich, was Second Hand betrifft. Wenn es aber um besondere Kleidungsstücke geht, z.B. zuletzt einen Samt-Kimono, dann kaufe ich sehr, sehr gerne Kleidung aus zweiter Hand.

Wie sieht das bei euch aus? Und was sagt ihr zum T-Shirt und zum Konzept von CALIDA? Ich freue mich auf euer Feedback!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.

4 Comments

  • Caro sagt:

    Hi liebe Mia,

    das ist so cool, dass es zu 100% kompostierbar ist! Ich finde die Idee an sich super, denke aber auch, dass es die Mischung ist zwischen Einwegprodukt und FairFashion. Zeitlos und langlebig sind für mich die wichtigsten Punkte beim Kauf von einem Shirt bzw, generell bei Mode.
    Es steht dir wirklich super 🙂
    LG Caro

    • Mia sagt:

      Ja und ich finde es so toll, dass es nicht nur ein “Buzzword” ist (fast überall steht jetzt kompostierbar, obwohl es nichts auf dem Kompost zu suchen hat), sondern wirklich mega einfach kompostierbar ist! Vielen lieben Dank 🙂

  • Mai sagt:

    Was für ein guter Post! Ich bin wieder mal dabei, mich intensiv mit dem Thema nachhaltige Kleidung auseinanderzusetzen und finde deine aufgeworfenen Fragen und Antworten hier sehr hilfreich! Habe mich gefreut, mal einen ausführlichen Text über Meinung und Gedankengänge zu diesem Thema zu hören/lesen. Vielen Dank!
    Das Shirt hört sich echt sehr gut an! Interessant ist natürlich die Frage nach der Langlebigkeit und würde mich freuen, wenn du irgendwann dazu noch ein kurzes Update gibst. Aber dennoch hört sich das gesamte Konzept von CALIDA ehrlich und überzeugend an.

    • Mia sagt:

      Danke für deinen lieben Kommentar!!! Freut mich, dass dich der Aufbau des Artikels überzeugt hat! Ich wollte nich einfach nur einen Werbebeitrag schreiben, sondern wirklich auch mal kritische Fragen stellen! Danke dir!