Montag, der 15. Januar 2018
Beauty-DIY:
Vegane & super einfache Whipped Body Butter
Whipped Body Butter

This post is also available in English

Sieht das nicht unglaublich lecker aus???? Nachdem sich einige von euch ein neues und spezifisch veganes (besonders Justine zum Beispiel, haha) Beauty-Tutorial gewünscht haben, folgt heute endlich mal wieder ein weiteres und wieder super einfaches DIY: Geschlagene Körper-Butter – im Englischen Whipped Body Butter – klingt irgendwie besser haha!

(Hier findet ihr übrigens noch weitere Beauty-DIYs)

Das Rezept ist soooo simpel und ist auch schon mehrmals im Netz zu finden, aber ich wollte es einfach mal selbst ausprobieren. Und da es auf Anhieb gelungen ist und ich eh alles für ein paar Instagram-Fotos schön arrangiert hatte, habe ich mir gedacht, das DIY auch hier auf dem Blog mit euch zu teilen! Ihr benötigt nur zwei Zutaten!!!

Whipped Body Butter

Ihr braucht zu gleichen Teilen:

  • Kokosöl (fest also z.B. im Sommer aus dem Kühlschrank)
  • Shea-Butter

 

Ich messe für dieses Rezept einfach meinen Behälter aus und verwende von den Zutaten dann ungefähr 2/3 davon. Wenn ich also z.B. ein Glas mit 300ml füllen will, verwende ich 100ml Kokosöl (ich habe kleine Cup-Messbecher, die ich zum abmessen verwende) und 100ml Shea-Butter. Denn durch das Aufschlagen entsteht viel mehr Masse durch die eingearbeitete Luft!

Zero Waste: Wenn ihr die Hauptzutaten dann auch noch plastikfrei findet (Kokosöl kommt zum Beispiel in einem Glas, das ihr prima wiederverwenden könnt und Shea-Butter von Savion zum Beispiel in einer Metalldose, oder im Glas, die man auch prima wiederverwenden kann), dann habt ihr dazu auch noch ein tolles Zero Waste Beauty-DIY kreiert 🙂 Plastikfreie findet ihr die Zutaten online z.B. bei Original Unverpackt, bei BeeChange oder bei Stübener Kräutergarten der Bio-Shop.

Whipped Body Butter

Dazu könnt ihr wenn ihr mögt noch Ätherische Öle geben, wie z.B. Orangenöl und Vanille-Extrakt (Bio, z.B. von Primavera). Ich habe für circa 200ml Kokosöl und Shea-Butter 20 Tropfen verwendet.

Das Ganze schlagt ihr dann einfach mit einem Handrührgerät wie Sahne auf. Sobald ihr die Ätherischen Öle noch hinzugebt, duftet alles so unglaublich lecker, dass ihr echt aufpassen müsst, nicht ein bisschen davon naschen zu wollen. Ganz ehrlich, es schmeckt auch null (haha, ich musste dann doch einen Krümel probieren…peinlich, bitte nicht weiter erzählen…).

Whipped Body Butter

Das Ergebnis: eine unglaublich fluffig, mega lecker duftende Creme (aufgrund der Ätherischen Öle), die sich wie geschlagene, fette Sahne auf der Haut verreiben lässt. Ich bin ja eigentlich kein Fan von Bodylotion, aber diese ist SEHR reichhaltig. Zuerst wirkt sie etwas ölig auf der Haut, aber das zieht sehr gut ein, zumindest bei mir. Perfekt für trockene Haut, mit der ich im Winter immer zu kämpfen habe. Außerdem kann ich ein bisschen Creme hier und da immer mal wieder in meine Locken als Kur geben, da Kokosöl und Shea Butter auch super pflegend für trockene Haare sind. Eine tolle Alleskönner-Creme eben!

Whipped Body ButterWhipped Body Butter

So eine Lotion sollte wie meine DIY Lotion Bars sehr lange halten, da die Creme ja nicht wasserbasiert ist und die Fette lange brauchen, bis sie ranzig werden (solange ihr mit sauberem Zubehör arbeitet). Wenn aber etwas komisch riecht, dann entsorgt es. Das gilt auch für gekaufte Produkte!

Lagert die Creme am besten an einem dunklen und relativ kühlen Ort. Im Sommer kann das Kokosöl nämlich schnell schmelzen.

Lasst mich wissen, falls ihr die Creme auch mal ausprobiert und wie ihr sie findet!! Ich bin auf jeden Fall begeistert, wie einfach sie herzustellen ist und wie angenehm sie sich auf der Haut anfühlt!!! Viel Spaß beim Ausprobieren!

Pin it:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

18 Comments