{Anzeige mit Fair Fashion Label Another View – Ad, also available in English}

Ich habe sie gefunden! Meine Lieblingshose, und das schreibe ich nicht aufgrund dieser Kooperation, sondern weil ich es wirklich so meine!!! 

Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn ich euch in Zusammenarbeit eine neue Firma, ein Neues Produkt oder ähnliches vorstellen kann, das zu meinem Blog und zu meinen Werten passt. Da ich ja simple Outfit-Posts nur noch selten machen will, sondern euch immer Mehrwert und viel Inspiration liefern will, stelle ich euch heute die Hose SHARE in bezahlter Zusammenarbeit mit Another View in verschiedenen Looks vor. Und da ich die Hose in letzter Zeit eh ständig trage, fiel mir die Zusammenstellung von drei komplett verschiedenen Outfits mit dieser Hose wirklich leicht.

Die Hose ist aus einem komfortablen Stretch-Material und vom Stil her eine Mischung aus Jogging-Hose und Business-Pants. Perfekt also für einen gemütlichen Tag zuhause, oder für einen Geschäftstermin. Weiter unten berichte ich auch noch mehr über das Label Another View, das ich bereits vor einem Jahr auf der Berlin Fashion Week kennen lernen durfte. Hier aber nun zuerst meine drei Looks:

Look 1

Die Fotos vor der roten Wand habe ich an einem noch relativ warmen Wintertag geschossen, also musste ich für diese Bilder nicht frieren. Keine Sorge! Kombiniert habe ich die Hose hier mit der Wende-Bluse TWICE, auch von Another View, die sich mit Ausschnitt vorne oder hinten tragen lässt. Den V-Ausschnitt vorne zu tragen fand ich vom Tragegefühl her übrigens angenehmer. Aber den Ausschnitt hinten am Rücken zu haben, ist irgendwie schicker! Kurze Info: Ihr müsst übrigens das Schild abschneiden und ein bisschen abfummeln, damit diese Wende-Funktion klappt.

Dazu habe ich meine weißen Sneaker von Good Guys gepaart und wäre so perfekt für meine ehemalige PR Agentur gestylt gewesen. Pumps hätten aber auch sehr gut dazu gepasst! Um noch ein bisschen Berlin Chic reinzubringen, habe ich einen XXL-Schal darüber geschwungen 🙂 Dazu habe ich noch meine liebste, nachhaltige Uhr von Mondaine kombiniert!

Look 2 (photos by Nadine Kunath)

Hier war ich relativ trendy unterwegs. Zumindest ist ja der Teddy-Coat-Style mega in zur Zeit, weshalb ich meine fluffige, alte Jacke herausgekramt habe. Beim Lagenlook habe ich mich von meiner Freundin Justine inspirieren lassen, die ja super gerne lange, weiße Hemden mit kürzeren Pullis kombiniert. So wirkt die lockere Hose sofort schicker. Da ich das Ganze dann doch nochmal ein bisschen auflockern wollte (wie immer, ihr wisst, ich liebe den Kontrast), habe ich den minimalistischen Schwarz-Weiß-Look mit derben Bordeaux-Boots von Doc Martens (vegan) kombiniert, sowie mit meiner weinroten Tasche von Matt & Nat.

Look 3 (photos by Nadine Kunath)

Hier wollte ich unbedingt mal einen Blazer-Look ausprobieren. Ich trage fast nie Blazer, aber gerade zu einer lockeren Hose, sei es dieser Hose von Another View oder zum Beispiel Boyfriend Jeans, passt ein Blazer perfekt und ist für diese Kombi einfach DER Klassiker. Dazu habe ich noch ein Statement-T-Shirt von People Tree mit dem Aufdruck “Equality” getragen, sowie die faire Converse-Alternative von Ethletic.

Welchen der drei Looks fandet ihr am besten? Konnte ich euch etwas Outfit-Inspiration für die nächsten Tage liefern? Und vergesst auch nicht, mal bei meinem Partner Another View vorbei zu schauen 🙂

Another View ist ein Fair Fashion Label aus Dänemark, das ich wie gesagt vor einem Jahr auf der Ethical Fashion Week hier in Berlin kennen gelernt habe! Das Unternehmen arbeitet nach dem Motto CleanFairRecycle. Viele Teile der Kollektion bestehen aus recycelter Wolle (zum Beispiel die Produkte Happy Coat und der Embrace Sweater).Meine Hose ist zum Beispiel aus Reststoffen (also ein “Reborn”-Produkt von Another View), was perfekt zu Another View passt: Neue Designs kreieren anstatt Restmaterialien wegzuwerfen. Wichtig ist ihnen auch eine faire Produktion in Europa, so dass sie nur mit zwei ausgewählten Betrieben zusammenarbeiten. Einer ihrer Betriebe liegt in Italien und hat sich auf die Produktion von recycelten Materialien spezialisiert. Es soll außerdem immer mehr Teile geben, die nur auf Vorbestellung erhältlich sind. Das soll Überproduktion und Ressourcenverschwendung vermeiden! Alle neuen Materialien sind außerdem ohne Chemie und schädliche Giftstoffe produziert.

Hier sind jetzt noch ein paar weitere Bilder und Details meiner oben vorgestellten Looks:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.

5 Kommentare
  1. Liebe Mia,
    ich verfolge deinen Blog schon sehr lange – mach weiter so : ) von welcher Marke ist denn dieser Blazer? Ich suche schon lange einen fair produzierten schwarzen Blazer. Selbst hier in Berlin leider sehr schwer zu finden.
    Viele Grüße
    Tanya

      1. nein, bis jetzt noch nicht. Danke für den Tipp und auch fürs schnelle antworten! Tatsächlich begleitet mich dein Blog schon ein lange Zeit. Anfangs haben mich vor allem deine Posts zum Thema Locken (habe selbst Naturlocken) interessiert, nach und nach wurden dann auch die Themen fair fashion und Naturkosmetik immer wichtiger in meinem Leben. Auch dank deines Contents. Viele Grüße.