Untitledrwheylilahey ist ein Lifestyle-Blog, war er schon immer, wird er auch immer bleiben. Doch ich habe eine Stimme und Reichweite und setze mich für Themen wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Fair Fashion ein. Eigentlich weiß ich immer, was ich sagen will, doch in letzter Zeit bin ich einfach sprachlos. Anschläge auf Flüchtlingsheime, widerliche Nazi-Kommentare, “Ich bin kein Nazi, aber…”-Kommentare unter zahlreichen Artikeln, uninformierte Dummheit, #Heidenau und noch so viel mehr machen mich sprachlos. Ich weiß nicht was ich sagen soll. Ich bin wütend, angewidert und beschämt. Ich will nicht mehr sprachlos sein. Oder “ich bin sprachlos” unter Facebook-Posts kommentieren. Deshalb schreibe ich diesen Text.

Ich möchte nicht, dass Hass gegenüber Menschen, die aus einem anderen Land kommen, die vertrieben wurden, die alles verloren haben, Arbeit, Haus, Familie, keinen anderen Ausweg haben, überwiegt, sondern Liebe. Diese Liebe kann nicht mehr sprachlos bleiben, sondern muss laut werden. Glaubt mir, viel viel lieber würde ich nur über Mode, Food und Kosmetik reden, werde ich auch weiterhin, aber #RefugeesWelcome muss auf jeder Plattform deutlich werden!

Wie jeder einzelne helfen kann:

  • Was alle machen können: Informiert euch, beschäftigt euch mit Fakten und nicht mit Parolen, Theorien und Nazi-Trolls
  • Werdet laut, redet, schreibt, bloggt, retweetet. Das Reichweite auf Social Media, Likes und Shares wirklich etwas bringen hat schon Madeleine von Dariadaria gezeigt. Zeigt, dass ihr gegen Diskriminierung seid. Ob es ein #refugees-Button an eurem Jutebeutel ist, eine Teilnahme an einer Demo oder oder oder. Überlasst die Stimmen nicht dem braunen Mob.
  • Wenn ihr wollt, informiert euch lokal, vor Ort wo was wann gebraucht wird, nicht nur an Spenden (nicht einfach wild drauf los spenden, auch wenn es gut gemeint ist), sondern auch an Taten (Übersetzer, Patenschaften, Deutschkurse, Sortierer, Fahrer, etc.)
  • Hier eine kleine Auswahl an ein paar Links mit viel mehr Infos:

 

Wer sich jetzt “naives Bloggermädchen” denkt, der sollte sich vielleicht erstmal informieren (natürlich können sich gerne auch alle informieren):

“Wir können doch nicht ganz Afrika aufnehmen” – Fakten gegen Vorurteile – Pro Asyl

Mythen und Fakten zur Migrations- und Flüchtlingspolitik – Rosa Luxemburg Stiftung

Flüchtlinge in Passau – Zeit Online

Video der Panorama-Chefin Anja Reschke in Ihrem Tagesthemen-Kommentar zur Hetze im Internet

Ein Brief an die Menschen in Freital, die keine Flüchtlinge aufnehmen möchten – Spiegel

 

Wie ihr helfen könnt (sehr Berlin-bezogen):

So könnt ihr Flüchtlingen in Deutschland helfen – Edition F

10 ways to help refugees in Berlin – finding Berlin

Give something back to Berlin

fluechtlinge-willkommen.de

 

Weitere Links:

http://www.studieren-in-deutschland.org/

 

Den Anstoß zu diesem Artikel machten viel Umstände, doch insbesondere die Aktion #BloggerFuerFluechtlinge Danke dafür! Unter diesem Link könnt ihr auf betterplace.org Gruppen und Vereine, die Flüchtlingen helfen, unterstützen. Hinterlasst gerne mehr Links zur Information und zum Helfen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ich stimme zu.

12 comments
  1. Du hast Recht: es muss deutlich ausgesprochen werden, dass unsere neuen Nachbarn willkommen sind. Und nach den Worten lasst Taten sprechen. Es ist so einfach. Und wir müssen einfach gegen eine Zweiklassengesellschaft ankämpfen – das geht nur mit Liebe, Toleranz, Offenheit und Respekt. Diese Menschen haben es verdient.
    Wir durften gerade ein ganz besonderes Mädchen kennenlernen, die mit ihrer Familie aus Syrien geflohen ist und uns mit ihrer Art zu Tränen gerührt hat. Ich wünsche jedem hier solch wunderbare Begegnungen. Keine Angst. Keine Mauern. #refugeeswelcome

  2. Danke für deinen Blogpost! Ich schäme mich auch immer wieder, wie viele Menschen nicht verstehen wollen. Bei einigen Äußerungen, die ich in letzter Zeit in den sozialen Medien gelesen oder auch in meinem Umfeld gehört habe, bin ich einfach nur fassungslos.

  3. WAS FÜR EINE AKTION !
    Oh lieben Dank Mia, da mach ich gleich mit, wir alle haben ja eine gewisse Reichweite und da muss das einfach auch mal “ausgenutzt” werden !

    Ganz liebe Grüße, Vivi
    vanillaholica.com