December 20, 2016
New Years Resolution: Shop Less and #CareMore
kts-outfit-1-of-7

Auch wenn ich dieses Jahr aufgrund der Weltreise nicht wirklich Teil davon bin, weiß ich dennoch, wie konsumgetrieben der eigentlich besinnliche Dezember ist. Egal ob für Adventskalender, Nikolaus oder Heilig Abend – der letzte Monat im Jahr steht kurz nach dem intensiven Cyber-Weekend ganz im Zeichen von Shopping und Geschenken. Kein Wunder, dass viele Geschäfte im letzten Jahresquartal den meisten Umsatz machen und deshalb mit Sale, weiteren Angeboten und Limited Editions locken.

Auf der einen Seite liebe ich DIYs als Geschenke. Und ihr wisst, dass ich ein großer Fan von “Less is More”, sowie “Qualität über Quantität” bin. Auf der anderen Seite weiß ich aber auch, dass gerade jetzt eine gute Zeit ist, sich Dinge zu leisten oder zu wünschen, die man schon lange im Visier hatte. Damit diese aber nicht im nächsten Jahr bereits wieder ausrangiert werden, heißt es auch, nach dem Kauf bewusst zu konsumieren, diese zu hegen und zu pflegen, egal ob Kleidung, Möbel oder Schmuck.
______________
Today I am sharing some tips on how to take better care of your clothing, because Fair Fashion doesn’t end with the purchase. Consuming sustainably also means making sure your items don’t land in the trash right after one wash. The tips in my video are all in German, but if you would like to know more about them in English, let me know and I will create an English version!

kts-outfit-4-of-7

Anzeige

Inspiriert zu diesem Thema wurde ich beim #CareMore Event von AEG im Rahmen der letzten IFA. Es schwirrten zwar vorher bereits ein paar Facts in meinem Kopf herum, aber Statistiken wie 1 Million Tonnen Textilmüll pro Jahr oder dass wir nur ca. 80 Prozent unserer Kleidung im Kleiderschrank auch wirklich tragen, verdeutlichen die Problematik noch einmal verstärkt. Ich schreibe zwar viel über tolle, nachhaltige Mode-Labels, aber wenn nach drei Monaten der Fair-Fashion-Pulli bereits im Müll landet, weil er zu heiß gewaschen oder falsch gelagert wurde, dann ist das Ganze auch nicht wirklich nachhaltig.

In Kooperation mit AEG habe ich also dieses Video vor ein paar Wochen gedreht, um euch passend zur Weihnachtszeit und vielleicht als Inspiration für einen guten Vorsatz im nächsten Jahr ein paar Tipps zur richtigen Textilpflege mitzugeben. Zum einen, damit Kaschmir-Pulli & Co. so lange wie möglich ihre Form und Farbe behalten, zum anderen aber auch, um so viele wie möglich von der umweltschädlichen professionellen Reinigung abzubringen (die nämlich oft sehr viel Chemie einsetzt). Natürlich gibt es noch viel mehr Kniffe als dieses Video bereithält. Es würde einfach nur irgendwann zu lang werden 🙂 Deshalb hinterlasst gerne hier oder unter dem Video einen Kommentar mit euren eigenen Textilpflege-Tipps, oder auch gerne Fragen, so dass wir uns gegenseitig austauschen können!

Infos zur AEG #CareMore Aktion findet ihr hier. Infos zum Woolmark-Zertifikat findet ihr hier.

PS: Die Pullis auf den Fotos sind übrigens von KTS in Nepal hergestellt und Prototypen für People Tree. So ähnlich kommen sie in die größere Produktion, doch bis dahin gibt es noch einige Anpassungen und Änderungen. So ein Designprozess geht eben auch viel hin und her. Ich wusste zwar bereits vorher, durch wieviele Hände zum Beispiel ein Cardigan geht. Aber wenn man das mit eigenen Augen dann sieht, vom Wolle-Färben, über die Strickarbeit bis hin zur Qualitätskontrolle, behandelt man so ein Kleidungsstück noch einmal besser. Ich habe mich kaum getraut, die Teile anzuziehen 🙂 Die Fotos in Kathmandu sind aber wunderschön geworden, finde ich, und passen meiner Meinung nach perfekt zum Thema!

kts-outfit-caremore-3-of-4
kts-outfit-caremore-4-of-4

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

6 Comments

  • Vanessa says:

    Liebsten Dank für dieses informative Video!!! Ich mache mir so wahnsinnig viele Gedanken zum Thema waschen und Kleidung lagern. Ich habe seit diesem Jahr eine neue Waschmaschine, die hat sogar so ein Seiden- und ein extra Woll-Programm und ich nutze das sogar. Ehrlicherweise aber eher weil ich zu faul für die Handwäsche bin, deshalb freut es mich umso mehr, dass das Programm sogar besser ist als richtige Handwäsche! Muss aber erst mal nachsehen, ob meine Maschine auch dieses Label hat. Wo ich noch gar nicht mit mir übereingekommen bin, ist mit dem Waschmittel. Ich habe ein Jahr lang nur Öko-Waschmittel verwendet und habe das Gefühl, dass das der Kleidung bei mir deshalb eher schadet, weil gerade weiße Sachen einfach nicht so sauber werden wie ich mir das wünsche und in erster Linie weil der Duft fehlt. Da bin ich wirklich heikel und hoffe, dass ich da noch eine besseres Lösung finde 🙂

    • Mia says:

      Liebe Vanessa, oh cool, dass du so ne moderne mit extra Funktion hast! Das spart oftmals sogar Wasser! Ich habe ein paar Wochen lang mein DIY Waschmittel verwendet (bis wir weggefahren sind). Ich finde, das hat sogar besser sauber gemacht als Ökowaschmittel. Probier das vielleicht mal?

      • Vanessa says:

        Das habe ich auf dem Schirm und werde es auf jeden Fall testen sobald wir eine neue Wohnung gefunden haben (ich wohne gerade bei meinen Eltern :D). Fast zur gleichen Zeit hat dariadaria auch ein DIY Waschmittel gezeigt, aus Kastanien. Das werde ich dann wohl nächsten Herbst testen 🙂

  • Kati says:

    80% aus dem Kleiderschrank tragen wir? Das halte ich sogar noch für eine Übertreibung, ich glaube, insgesamt sind es sogar mehr Stücke, die ein unbeachtetes Darsein in der letzten Ecke im Schrank fristen…
    Oder liegen 80% nur darin herum? Im Text steht was anderes, als du im Video sagst 🙂

    Schade finde ich aber (absolut nicht von dir, sondern von AEG selbst!) diese Kampagne. Anstatt hier Augenwischerei zu betreiben und sich als nachhaltiges Unternehmen darzustellen, könnte man ja auch einfach mal die geplante Obsoleszenz der eigenen Produkte zurückschrauben, bzw. einfach mal wieder in die andere (Langlebigkeit) Richtung forschen statt genau umgekehrt. Weil ein verwaschenes Kleidungsstück ist glaube ich nicht so schlimm, wie die Waschmaschine oder sonstige Elektrogeräte, die auf magische Weise kurz nach Ablauf der Garantiezeit zufällig den Geist aufgeben und teilweise oder komplett ersetzt werden müssen und einen immens viel größeren Müllberg erzeugen. Markenname/-ware hin oder her. Ist natürlich auch kein Problem speziell bei AEG, sondern die meisten Hersteller forschen in diese Richtung. Kam das beim Event auch zur Sprache?
    Ansonsten, sorry fürs Rumnölen hier 🙂

    Liebe Grüße,
    Kati

    • Mia says:

      Liebe Kati, oh nein, meine Internetverbindung ist so schlecht hier und meine Antwort wurde gerade nicht abgeschickt 🙁
      Ich probiere es noch einmal kurz:
      Danke für deinen Kommentar, das war finde ich kein Rumnölen, sondern einfach eine Diskussion/ Frage.
      Ich weiß, dass sich AEG bereits länger für das Thema Wasserverbauch & Nachhaltigkeit einsetzt, nicht erst seit dem Boom in den letzten 2-3 Jahren und auch unter wenigen Unternehmen Green Product Awards erhalten hat. Fakten dazu werde ich aber noch einmal direkt beim Unternehmen nachfragen, ok? Damit ich hier keine Halbwahrheiten erzähle.
      Zum Thema Garantie kann ich dir aber leider keine zufriedenstellende Antwort geben, da ich damit bisher nie Probleme hatte und daran deshalb nicht gedacht habe beim Event. Ich habe bisher nur 2nd-Hand Waschmaschinen besessen und war immer happy damit! Hab sie einfach reparieren lassen, wenn was nicht gepasst hat. Aber nächstes Mal bin ich für das Thema sensibilisiert, danke!

      Und jaaaaa, das sollte anders herum heißen mit den 80%, das war einfach ein Fehler von mir, ich ändere das gleich mal, danke!!!

      Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit!

  • Sarah says:

    Mich würde die Pflege von Cardigans interessieren 🙂 hast du oder jemand aus der Community Erfahrung damit? Mir passiert es immer, dass sich meine Cardigans verziehen. Ich wasche sie auf dem Wollprogramm meiner Maschine und lege sie danach zum trocknen hin. Wenn sie trocken sind, kommen sie an einen Kleiderbügel. Es ist zum davon laufen. Ich hab vor allem Mühe mit Mohair und Merinowolle.

    Liebe Grüsse, Sarah

Connect