November 10, 2015
How I work out on a tight schedule
workout (1 of 2)Ach ja, als ich noch Studentin war, dachte ich, dass Arbeit nur eine Ausrede sei, keine Zeit für Sport zu haben. Jeder findet ein paar Minütchen für etwas Fitness dachte ich! So einfach ist es aber nicht. Neben Vollzeitjob mit geregelten Zeiten, Blog, Haushalt, Freund, Freunden und Familie bleibt einfach eben nicht mehr sooo viel Zeit um sich fit zu halten, wie ich noch im Studium dachte. Meist sind auch einfach die Zeiten komplett anders und unter der Woche bleibt es nur vor der Arbeit gegen 7 oder nach der Arbeit um 19 Uhr zu trainieren. Da sinkt die Motivation ungemein, gerade wenn man voll müde von der Arbeit kommt.

Früher war ich sehr oft beim Sport, auch viel öfter als jetzt. Ich muss auch sagen, dass ich einfach mehr Zeit hatte. Ja, das Studium war auch ein Vollzeitjob und nebenbei Praktika und der Blog haben auch viel Zeit gekostet, aber ich konnte mir meine Zeit besser selbst einteilen und hatte keine starren Arbeitszeiten. Mittlerweile habe ich aber einen ganz guten Rhythmus und ein paar gute Tricks gefunden, mit denen ich trotzdem ca. 2-3 die Woche trainieren kann:
_______
When I was still a student, I thought that work was just an excuse to have no time to exercise. Everyone finds a few minutes to do something good for their body I thought! In reality, it’s not as simple as it sounds. In addition to my full-time job with regular hours, my blog, household chores, friends and family there is simply not sooo much time left to keep fit. Often the free time I find is always at a different time and during the week the only time to train is before work at 7am or after work 7pm. After work my motivation decreases tremendously, especially when I feel tired from work.

A few years ago, I often played sports. I also had more free time. Yes, studying was also a full-time job in addition to internships and the blog which also took a lot of time, but I was able to organize my time better and had no fixed working hours. However, I have managed to find a very good rhythm and learned a few good tricks so that I still can work out on a tight schedule:

buddy

1. Such dir einen Buddy!
Früher habe ich viel Mannschaftssport gemacht, Handball, Tanzen (das war auch in der Gruppe) und dann Lacrosse. Ich habe nie ein Training verpasst außer ich war nicht in der Stadt oder krank, da ich einfach die anderen nicht im Stich lassen wollte und dieses Gemeinschaftsgefühl da war. Das fehlt mir heutzutage ungemein. Deshalb habe ich zum Glück mittlerweile ein paar Freunde um mich gescharrt, die in dasselbe Fitnessstudio wie ich gehen. Mit meiner Kollegin gehe ich Dienstags, mit ’ner Freundin an einem anderen Tag zum Yoga, mit Jesse einfach nur an Geräte und an Gewichte. So kommt gleich Abwechslung ins Spiel und Verabredungen sage ich nie ohne Grund ab, wenn sie fest stehen.

1. Pick a Buddy!
I used to play a lot of team sports, handball, dance (which was also in a group) and then Lacrosse. I never missed a workout, except when I was not in town, or sick, because I just did not want to let my team down, and there was also a sense of camaraderie. This is something that I realized that I missed very much. Therefore, I have now fortunately now found a few friends that go to the same gym as me. With my colleague I go on Tuesdays, with a friend on another day for yoga, with Jesse just on machines and free weights. This way my routine changes and if I make a plan with someone I never cancel without a good reason.

2. Such dir Abwechslung!
Immer nur zu denselben zwei Kursen zu gehen langweilt mich. Außerdem nur abhängig vom Fitnessstudio zu sein, motiviert mich auch nicht. Mittlerweile habe ich drei verschiedene Wege gefunden, zu trainieren: Im Fitnessstudio an Geräten oder in Kursen (meins hat sehr viele verschiedene Kurse), mit meiner neuen Lieblingsapp MadBarz (irgendwie motiviert die mich mega, die Runden durchzuhalten und bringt mich echt ins Schwitzen) oder Online-Kurse (entweder YouTube-Videos oder zur Zeit bin ich dabei Gymondo auszuprobieren). So wird mir nie langweilig und für jede Situation habe ich eine passende Lösung: Brauche ich Menschen um mich herum und/oder einen Fitnessbuddy – Fitnessstudio. Will ich für mich hochkonzentriert trainieren und schwitzen – MadBarz. Habe ich wenig Zeit und nur in einem bestimmten Zeitraum Zeit – Onlinekurse!

2. Variety!
Always going to the same two courses bores me. Additionally always having to rely on going to the gym for workouts isn’t that much fun. To change it up, I have found three different ways to train: In the gym by using the available equipment or going to the courses (mine has a lot of different courses), with my new favorite app MadBarz (somehow really motivated me to endure the rounds and really gets my sweating) or online courses (either YouTube videos or the new site that I am testing out called Gymondo). So I never get bored and for every situation, I have a perfect solution: Do I need people around me and / or a Fitness Buddy – gym. I want an intense session that works up a sweat – MadBarz. I have little time and only time in a certain window – online courses!

workout (1 of 1)

3. Sei Vorbereitet!
Sobald ich meine Trainingszeiten fest in die Woche einplane, und das heißt wirklich als Termin abspeichere, kommt mir selten etwas dazwischen. Das ist wie damals beim Lacrosse. Da hatten wir immer Dienstag und Donnerstag Training, Punkt. Da habe ich nichts anderes an dem Abend geplant, denn ich konnte ja einfach nicht nicht kommen. So ungefähr muss ich mir das jetzt auch denken, um nicht einfach aus Faulheit nach der Arbeit Richtung U-Bahn anstatt zum Fitnessstudio zu gehen. Dazu packe ich immer meine Sporttasche einen Tag vorher, so dass ich sie beim Rausgehen nur noch greifen muss.

3. Be Prepared!
As soon as I set my training times for the week I rarely let something get in between me and my workout. This way it is more like when I was playing lacrosse and we had fixed practice times which we always had on Tuesdays and Thursdays, period. I make sure to not plan anything else on that night, so I have no excuses or nothing „better“ to do. Additionally, I always pack my gym bag the day before, so I just have to grab it on the way out.

4. Iss gesünder!
Ich habe festgestellt, sobald ich darauf achte, gesünder zu essen, bekomme ich auch automatisch mehr Lust auf Bewegung! Wenn ich mir ein super nährreiches Frühstück mache, Mittags sehr viel Grünzeug esse und abends mir lecker und gesund was selber koche, merke ich, wieviel mehr Energie mein Körper einfach hat, die er loswerden will – am besten durch Sport! Das Gegenteil kann natürlich auch zu einem Teufelskreis führen: Chips und ungesundes Essen jeden Tag – weniger Bewegung – unglücklich – noch mehr Schrott zu essen – noch weniger Bewegung. Das muss also durchbrochen werden! Endlich habe ich außerdem einen Standmixer für Smoothies und liebe es, mir jeden Tag mit vielen Bananen und anderem Obst eine leckere Vitaminbombe zu zaubern. Dazu noch ein paar Superfoods und der Tag beginnt voller Power 🙂

Eure Tipps?
Last but not least – unter euch sind bestimmt auch ein paar viel beschäftigte Fitnessbegeisterte: Was sind eure Tipps? Was macht ihr, um euch im stressigen Alltag neben Job und Familie (vielleicht haben sogar einige von euch Kinder, was es natürlich dann noch schwieriger macht, Zeit für sich zu finden) fit zu halten? Über eure Erfahrungen würde ich mich sehr freuen!!
__________

4. Eat healthy!
I found out that once I start making the effort to eat healthier, I automatically want to move more! If I have a super nutritious breakfast, eat a lot of green stuff for lunch and for dinner cook myself something tasty and healthy, I realize how much more energy my body has that it wants to get rid of – and the best way is through sport! The opposite can also lead to a vicious circle: chips and junk food every day – less movement – unhappy – eat more junk – even less movement. Therefore, this vicious cycle must be broken! I finally bought myself a blender for smoothies and I love it. I try to make myself a tasty vitamin bomb, with many bananas and other fruits,every day. Add to that a few superfoods and you have a powerful start to the day 🙂

Your Advice?
Last but not least – there are probably a few busy fitness enthusiasts amongst you: What are your tips? What are you doing to you to keep fit regardless of the stresses of the day-time job and family (maybe even some of you children, making it even more difficult to find time for yourself)? I would love to hear about your experiences!!



Thank you for the photo location motion*s berlin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

4 Comments

  • Lena sagt:

    Danke für deine tollen Tipps! Mir geht es ganz genauso seitdem ich einen Vollzeit_job angefangen habe. Irgendwie scheint der Tag echt weniger Stunden zu haben. Umso wichtiger ist da ein gutes Zeit-Management, damit der Sport nicht komplett auf der Strecke bleibt. Besonders den Punkt mit der gegenseitigen Motivation finde ich super wichtig. Und man darf sich auch einfach nicht zu viel stressen und auch mal Fünfe gerade sein lassen, wenn es mal nicht ganz nach Plan läuft 😉

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

  • Lisa sagt:

    Das sind wirklich super tolle Tipps – vielen lieben Dank.

    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/

  • Naemi sagt:

    Hey Mia,
    dein Post ist zwar schön älter, aber das macht ja nix. Was mir super hilft, wenn ich sehr wenig Zeit habe: Eine Yoga-DVD. Ich hasse eigentlich Sport am Morgen, aber da gibt es z.B. ein 10-Min-Guten-Morgen-Yoga. Das gute daran ist:
    1. Yoga. Immer gut. 2. 10 Minuten früher aufstehen ist kein Drama. 3. Man weckt alles auf- Körper und Geist und kann super munter und fit in den Tag starten (selbst als totaler Morgenmuffel!!!)
    Kann ich wirklich nur empfehlen:)
    Liebe Grüße, Naemi

Connect