January 16, 2017
A Hommage to my Best Companion: My Fleece Jacket from Patagonia
fleece-jacke patagonia

(Gifted PR Sample)

Ähm, damit meine ich nicht Jesse… hm vielleicht sollte ich den Blogpost lieber “Mein zweitbester Begleiter” nennen. Eigentlich wollte ich keinen ganzen Beitrag über eine Jacke schreiben. Das war ganz und gar nicht mein Plan. Da sie aber in so vielen verschiedenen Situationen super praktisch war, muss ich euch heute einfach ein paar Stories erzählen (kurz vorab: die Jacke habe ich kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen, dieser Blogpost ist aber keine Bedingung dafür). Deshalb, bevor es mit meinem chronologischen Content (unser letzter Stop war der White Temple in Chiang Rai, Thailand) weitergeht, eine kurze Hommage an meine Fleece-Jacke Patagonia (hahahaha, während ich das tippe muss ich schon lachen!):

_____________________

Um, by that I don’t mean Jesse … hm maybe I should call the blog post “my second best travel companion”. Actually, I definitely did not plan to write a whole article about a jacket. But since it was super-practical in so many different situations, I just have to tell you a few stories (before I go on: I was given the jacket free of charge, with no conditions, this blogpost is by no means in exchange for the jacket). So before I continue with my chronological content (our last stop was the White Temple in Chiang Rai, Thailand), a short tribute to my fleece jacket from patagonia (hahahaha, I am laughing while I am typing this!):

fleece-jacke patagonia

Ein paar Wochen lang dachte ich, dass ich meine Fleece-Jacke von Patagonia (hier auf Amazon erhältlich) nur unnötig mit mir rumschleppe. In Nepal war es die ganze Zeit über ziemlich warm, in Malaysia, Bali und Thailand natürlich auch. Doch wenn ihr auch mal in Süd-Ost-Asien unterwegs seid, werdet ihr die brutale Kälte der Klima-Anlagen in Bus & Co. zu spüren bekommen 🙂 Schon allein dafür hat sich die Jacke gelohnt, auch wenn sie einen Großteil in meinem Gepäck einnimmt.

Spätestens in Bagan war ich dann aber überzeugt: Während alle anderen Touris an unserem Frühstückstisch zitternd und fröstelnd ihren Toast verspeisten, hatte ich keine Probleme mit der Kälte am Morgen (dort war es tagsüber immer sehr warm und nachts und morgens relativ frisch). Genauso ging es mit beim Trekken in Kalaw und auf dem Slow Boat in Laos. Sitznachbarn mit Baumwollpullis oder ähnlichem sah man die Kälte im Gesicht an. Mir war aber fast gar nicht kalt und durch das Fleece war sie auch immer super gemütlich.

_________________________

For a couple of weeks, I thought that I was lugging my fleece jacket from Patagonia (available here on Amazon) with me unnecessarily. In Nepal, it was quite warm the whole time, in Malaysia, Bali and Thailand, of course. But if you are traveling in South East Asia, you will often experience the overkill and brutal coldness of the air-conditioning systems in busses & trains 🙂 The jacket was worth it for those times alone, even if it was a big part in my luggage.

However, I was convinced by the jacket in Bagan (at the latest): While all the other tourists at our breakfast table were shivering, I had no problems with the cold in the morning (in Bagan it was always very warm during the day and in the morning pretty chilly). It was the same while trekking in Kalaw and on the slow boat in Laos. Our neighbors had cotton hoodies or similar and you could tell by their faces that they were cold. I was almost never cold throughout our trip and the fleece was always super comfortable. 

fleece-jacke patagoniafleece-jacke patagonia

Das Schöne an Patagonia ist auch die Philosophie des Unternehmens, so wenig wie möglich die Umwelt zu belasten und immer nach neuen nachhaltigen und fairen Produktionswegen und -bedingungen zu streben. Und vielleicht habt ihr auch die News im November mitbekommen, dass Patagonia seinen gesamten Erlös vom Black Friday, über 10 Millionen Dollar, an Umweltprojekte spendet. Die Jacke ist übrigens Fair Ware Certified (was das genau bedeutet, lest ihr am besten auf Patagonia nach) und relativ umweltschonend hergestellt.

Mein Fazit also, wenn ihr auch mal auf längere Reisen geht, oder gerade jetzt wo es super kalt in Europa ist und ihr eine extra Schicht braucht, schaut euch mal bei Patagonia um. Outdoorfans kennen die Produkte wahrscheinlich eh schon in und auswendig 🙂 Hier geht es via Affiliate-Link zur Jacke auf Amazon.

Und hier noch ein paar Sneak-Peek-Bilder aus Bagan, Myanmar:

__________________________

The beauty of Patagonia is also the philosophy of the company. They aim to minimize their environmental impact and strive for new sustainable and fair production processes and conditions. And maybe you also heard the news in November that Patagonia donated all of its proceeds from Black Friday, over 10 million dollars, to environmental projects. The jacket is by the way Fair Ware Certified (to understand what that means exactly, you should read more on Patagonia’s site) and relatively environmentally friendly.

My conclusion, if you go on longer journeys, or you are Europe right now where it is super cold and you need an extra layer, take a look at what Patagonia offers. Outdoor lovers probably already know the products inside and out 🙂 Here you can check out the jacket, via affiliate link, on Amazon.

And here are some sneak peek pictures from Bagan, Myanmar: 

patagonia (2 of 5) patagonia (3 of 4) patagonia (4 of 4) patagonia (5 of 5)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

2 Comments

  • Alice says:

    Hallo Mia!

    Auf IG folge ich dir schon lange, aber ich bin immer recht vorsichtig, wenn mir ein IG-Account so gut gefällt, weil die Blogs dazu oft echt enttäuschend sind.
    Du kannst dir nicht vorstellen, wie ich mich gefreut habe, dass auch den Blog richtig cool ist!

    Ich lebe selbst vegan und reise so viel ich kann und war vor genau 10 Jahren schon mal auf Weltreise (damals alleine. Der Vorschlag einer gemeinsamen Weltreise wurde leider eben vom Göttergatten…sagen wir erst mal auf Eis gelegt), daher kann ich bei vielen deiner Posts echt mitfühlen (z.B bei der Bootsfahrt des Grauens, da kamen Erinnerungen hoch…). Ich finde es toll dass du auch über die nicht so IG-passenden Tatsachen des Reisens sprichst und dabei deinen Fokus auf vegan – fair beibehältst. Das imponiert mir sehr und ist auch etwas, wonach ich strebe.
    Patagonia habe ich vor etwas über einem Jahr entdeckt und bin total in die Marke verliebt – aus allen Gründen.

    Ach, ich labere schon wieder.

    Kurz: Schön, dass ich dich gefunden hab. Alles Gute weiterhin und – ganz wichtig – safe travels euch beiden.

    Ich freue mich auf deinen nächsten Beitrag – auf welchem Kanal auch immer – und schicke liebe Grüße aus dem doch auch mal recht sonnigen Wien,

    Alice

    • Mia says:

      Wow allein auf Weltreise!!! Ich denke mir oft “was wäre wenn ich jetzt alleine wäre ohne Jesse” und kanns mir nicht so richtig vorstellen. Bin da wohl zu ängstlich glaube ich. Deshalb Hut ab! Finde ich beeindruckend!!!

      Danke für deine lieben Worte! Das bedeutet mir wirklich viel!!! Ich freue mich, dass dir die Blogposts gefallen 🙂 der Blog ist ja mein Baby nur jetzt auf der Reise wird er ein bisschen vernachlässigt, ups 🙂 aber will ja nicht jeden Tag am Laptop hängen…deshalb bin ich so auf Instagram aktiv, das geht schnell!!!

      Danke! Das stimmt, safe travels ist das wichtigste!!! Ich freue mich wenn du wieder vorbei schaust!!! Liebe Grüße nach Wien, wo ich auch bald mal wieder hin muss 🙂