März 16, 2016
Flea market season: Tips for Thrift Shopping
thrift shopping

(English version below)

Für Second Hand und Flohmärkte konnte ich mich schon immer begeistern. In Vintage Shops habe ich die schönsten Geschichten rund um die bereits geliebten Stücke gesponnen. Flohmärkte fand ich einfach schon immer spannend und gegen abgetretene aber gut erhaltene Kleidung hatte ich nie etwas einzuwenden, nicht einmal als „anspruchsvoller“ Teenager. Mein XXL-Pullis, von ich weiß schon nicht mehr wem, fand ich immer cooool 😉

Dass Second-Hand-Shopping außerdem die nachhaltigste Art ist einzukaufen, wurde mir erst in den letzten Jahren richtig bewusst und ist natürlich ein toller Vorteil! Da ich aber weiß, dass sich viele für Second Hand interessieren, aber im Gegensatz zu mir irgendwie nie etwas finden oder eher überfordert als inspiriert sind, habe ich heute 10 Tipps zusammengestellt, die ihr beim nächsten Flohmarktbesuch einsetzen könnt 🙂

1. Fokus auf Material und Muster

Wenn ich an Verkaufsständen oder im Laden nach neuen Schätzen spähe, versuche ich meinen Blick nicht auf die Kleidung an sich, sondern allein auf die Materialien und Muster zu lenken. Denn auch ein grausig geschnittenes Kleid oder ein viel zu großer Pulli haben Potential. Wenn nichts mehr geht, aber der Stoff unglaublich schön ist, gibt es auf Pinterest & Co. genug Ideen für DIY Kissen, Tücher, etc.  

2. Keine Angst vor Anpassungen

Die Lösung für das Dilemma schlechter Sitz aber schönes Material? Die Schneiderei oder selbst Hand anlegen. Manchmal reicht es schon, die Schulterpolster rauszunehmen oder einen Gürtel umzubinden und schon sitzt die Errungenschaft wie angegossen. Wie gesagt, ein schöner Stoff oder ein schönes Muster kommen vor dem Schnitt, denn den kann man meist immer irgendwie anpassen oder anpassen lassen. Und ein feiner Stoff wirkt einfach hochwertiger, auch wenn das Teil 2nd-Hand ist. 

3. Ziel vor Augen

Überleg dir 1-3 Teile, die du heute bei deinem Schnäppchen-Streifzug gerne finden würdest. So werden deine Augen auf „Scannen“ eingestellt, da man in den Massen an gebrauchten Teilen schnell den Überblick verliert. Gleichzeitig sollte man sich aber nicht verkrampfen und NUR einzig und allein nach dem nächsten Vintage-Tablett Ausschau halten. Vielleicht gibt es ja süßes Besteck, dass das ganze Geschirr aufwertet!

4. Geduld haben

Wie oft höre ich „ich finde nie was auf dem Flohmarkt, da liegt nur Schrott und ich will mich nicht durchwühlen“. Wir sind einfach von Zara, H&M etc. zu verwöhnt, da wir dort immer relativ schnell dank der riesigen Auswahl und der ständig wechselnden Kollektion etwas mit Leichtigkeit finden, was uns gefällt. Flohmarkt und Stöbern gehen aber einfach einher. Manchmal findet man nichts, alles sieht nach Schrott aus, und manchmal kommt man mit echten Schätzen nach Hause. Wer das akzeptiert hat auch außerhalb der großen Ketten Spaß beim Shoppen! 

5. Der Löcher- und Flecken-Check!

So, das Schmuckstück ist gefunden und kurz davor über die Ladentheke zu gehen. Davor heißt es aber den Löcher- und Fleckencheck zu machen. Schaut ganz genau, ob ihr was entdecken könnt, das ihr nicht reparieren oder reinigen lassen könnt. Bei mir waren das schonmal ein hoffnungslos kaputter Reißverschluss und giftgrüne aber versteckte Flecken.

6. Früh oder spät auftauchen

Bekanntlich soll man für die guten Stücke früh auf den Flohmarkt. Manchmal lohnt es sich aber auch am Ende vorbei zu schauen und kurz vor Schluss ein paar Schnäppchen abzustauben.

7. Augen auf beim Reisen

Ich werde oft gefragt wo die besten 2nd-Hand-Stores in Berlin sind. Die meisten Sachen kaufe ich aber unterwegs! Ich informiere mich vor einer Reise immer über die besten Märkte und Läden. So hat man gleich auch ein Souvenir, dass einen an den Trip erinnert. Und ob Serbien, Queens oder Barcelona, überall habe ich bisher was gefunden!

8. Kleidertausch mit Freunden

Eine Freundin von mir ist viel unterwegs und zieht auch oft um. Somit will sie regelmäßig unnötigen „Ballast“ loswerden und natürlich nehme ich ihr gerne was ab 😉 Entweder tauschen wir oder ich kaufe ihr die Teile für einen geringen Betrag ab. Hand-Me-Down-Klamotten trage ich schon seit ich klein bin und fand das schon immer gut.

9. Unsortierte 2nd-Hand-Shops bevorzugen

Klar gibt es echt coole Vintage Shops mit einer super selektierten Auswahl. Doch ich persönlich bevorzuge unsortiere Läden, da ich dort mit etwas Wühlen günstigere Kleidung finden kann. Wer nicht so der Wühli ist, sollte aber in die sortierten Vintage Stores.

10. Auf der Straße nach Schätzen suchen

Ok damit meine ich nicht Klamotten von der Straße aufzusammeln. Aber vor unserer Tür oder auf dem Sperrmüll haben wir bereits einen coolen Schallplattenspieler, eine Kommode im top Zustand sowie eine Spindel für ein Tisch-DIY gefunden, nicht zu vergessen die ganzen Paletten!

___________________

10 tips for thrift shopping:

I was always excited by second-hand stores and flea markets. In vintage stores I spun the best stories around the used pieces. I always found flea markets exciting and I never had anything against worn but well-kept clothes, not even as a „sophisticated“ teenager. My XXL sweaters, I no longer know who I got them from, I always found cooool 😉

I only really became aware of the fact that second-hand shopping is also a sustainable way to shop in recent years and this is of course a huge positive! But for those of you that are interested in second hang shopping, but somehow never find something they like or feel more overwhelmed by it all than inspired, I have put together 10 tips that you can use on your next flea market visit 🙂

1. Look for Fabrics or Patterns

When I am looking through stalls or shops for my next treasure, I try not to look at only the clothes themselves but mostly at the materials and patterns. Because even a terribly cut dress or a much too large sweater have potential. If nothing else works, but the fabric is incredibly beautiful, there are more than enough ideas on Pinterest & Co. for DIY pillows, towels, etc.

2. Don’t be afraid of alterations

The solution to the dilemma of a poor fit but nice material? Get it adjusted by a tailor or do it yourself! Sometimes it’s even enough to simply take out the shoulder pads or to tie a belt around it so that it fits better. As I said, a beautiful fabric or a beautiful pattern come before the shape because you can almost always adjust the clothing somehow. And with a nice fabric the clothing will appear high quality, even if it is 2nd-Hand.

3. Have a few things in your mind that you are looking for (have a use in mind when you shop it)

Think about 1-3 pieces that you would like to find. Your eyes are set to „scan“ for these pieces. This helps from getting lost in the sheer quantity of stuff available at the store or market. At the same time you should not be as strict as you would at a mall and not move quickly from stand to stand looking for one specific piece. Perhaps there is an unexpected treasure waiting somewhere!

4. Have patience (can leave empty handed, 

I often hear „I never find anything good at the flea market, there is only junk and I do not want to rummage through it all“. We’re just too spoiled by Zara, H&M, etc. due to their huge and ever-changing selection and are always able to find something there that we like relatively quickly and with ease. But flea market and rummaging go hand in hand. Sometimes you get nothing, everything looks like junk, and sometimes one comes home with real treasures. Those who are able to accept that will also begin to have fun shopping outside of the big chains!

5. Inspect for stains or unrepairable tears

The gem is found and about to go over the counter. BUT before you pay take a minute to do a hole and spot check. Look carefully if you find anything that can not be repaired or cleaned. I have experiences with finding a hopelessly broken zipper and toxic green but hidden stains.

6. Go really early or really late

Most people know that to get the best stuff you have to go to the flea market early. But sometimes it’s worth it to stop by right at the end to check for some closing bargains from people that just want to get rid of some stuff.

7. Thrift during your travels

I am often asked where the best 2nd-Hand Stores in Berlin are. But most things I buy while traveling! I always inform myself before a trip on the best markets and shops. That way you find a great piece of clothing that is also a souvenir that reminds you of the trip! And whether I was in Serbia, Queens or Barcelona, I’ve always found something!

8. Swap clothes with your friends

A friend of mine travels a lot and also moves often. So she wants to regularly get rid of unnecessary „ballast“ and of course I am more than willing to help her with that 😉 either we exchange or I buy some stuff for her for cheap. I have worn Hand-Me-Down clothes since I was little and always found them good.

9. Unsorted thrift shops for the win!

Sure, there are really cool vintage shops with a great curated selection. But I personally prefer unsorted shops because there, with some rummaging, I can find cheaper clothes. Those who do not enjoy the rummaging should in the curated vintage stores.

10. Keep your eyes open on the streets

I don’t mean to pick up clothes from the street. But outside our door or in the trash we have already a cool record player, a chest of drawers in excellent condition as well as a spindle for a table-DIY, not to mention the pallets we used to build our pallet table!

 

thrift shopping thrift shopping
flea market thrift shopping tips

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

8 Comments