November 15, 2016
Bali: 10 things to do in Bingin Beach
bingin beachMein absoluter Lieblingsstrand auf Bali ist Bingin Beach. Im Januar waren wir für einen Tag dort und ich habe mich so verliebt, dass wir jetzt auf der Weltreise zurück mussten. Aus drei Tagen wurden dann fünf. Und hätten wir nicht fest noch Ubud und Gili Air eingeplant, wären wir wahrscheinlich nie weggekommen. Denn irgendwie saugt einen Bingin fest. Es ist wie ein kleines eigenes Universum, in dem dein Alltag und der Rest der Welt seeehr weit weg sind. Zum Strand kommt man nur über einen kleinen Fußweg und sehr viele steile Treppen nach unten. Deshalb überlegt man es sich zweimal, ob man nun wieder nach oben geht. Es muss schon ein guter Grund sein 🙂 Internet ist auch recht schlecht, zumindest ein halber Digital Detox ist also auch bereits vorprogrammiert. Übernachtet haben wir direkt am Strand. Dort gibt es viele Unterkünfte in den verschiedensten Preisklassen. Am Ende ist es aber „nur ein Strand“. Was kann man also alles am Bingin Beach und drumherum so machen?

__________________________

My absolute favorite beach on Bali is Bingin Beach. In January we were there for a day and I fell in so love that we had to go back on the world trip. Three days turned into five. If we had wanted to already planned Ubud and Gili Air, we probably would have never have left. Somehow Bingin just sucks you in. It is like it’s own little universe, in which your everyday life and the rest of the world are very far away. You follow a small footpath and a lot of steep stairs down to get to the beach. This is why you think twice about whether you really want to go back up again. It must be a good reason to make the treck. The internet is also quite bad here and resulted in a forced half digital detox. We slept directly at the beach. There are many accommodation options in various price categories. But in the end it is „only a beach“. So what can you do at and around Bingin Beach?

_____________________________

1. Pitaya Bowls frühstücken

Pitaya ist die Drachenfrucht! Das wusste ich nämlich vorher nicht. Da mir die grell-pinke Farbe aber sofort ins Auge sprang, habe ich mir sofort auch eine Pitaya-Bowl bestellt. Smoothie-Bowls mit Acai sind ja nämlich so gestern (haha *zwinker*). Es gab sie zum Beispiel bei Kellys Warung direkt am Strand. Verhältnismäßig recht teuer aber, finde ich. Dafür aber dank der weiteren Früchte und Granola oben drauf eine sehr große Portion.

____________________________

1. Eat Pitaya Bowls for breakfast

Pitaya is also known as dragonfruit! I didn’t know that before. Since the bright pink color immediately caught my eye, I immediately ordered a Pitaya Bowl. Smoothie-Bowls with Acai are so yesterday (haha * wink *). They were available, for example, at Kelly’s Warung which is directly on the beach. They were quite expensive though, in my opinion. But were at least a very large portion thanks to the other fruits and granola that came on top.

bingin beach

2. Einen Surfkurs belegen oder direkt lossurfen

Habe ich persönlich komplett ausgelassen. Irgendwie haben meine Füße nicht gezappelt und ich habe keinen Drang verspürt, Surfen zu lernen. Ich hätte es nur gemacht, weil es irgendwie „cool“ ist, Wellen zu reiten. Hätte ich das dann durchgezogen, wäre ich nur frustriert gewesen. Wenn ich aber irgendwann Lust verspüre, schwinge ich mich sofort in einem Kurs aufs Board. Surfer, egal welches Level, waren am Bingin Beach von sehr früh morgens bis spät am Nachmittag auf dem Wasser.

2. Take a surf course or jump right in

I personally completely left this out. Somehow my feet have not felt the urge to learn to surf. I would have done it just because it’s kind of „cool“ to ride waves. But if I had done this, I would have been frustrated. But if I get the urge at any point, I’ll take a course on the board. Surfers, no matter what level, were on Bingin Beach from very early in the morning to late in the afternoon.

______________________________

3. Stundenlang im warmen, ruhigen Wasser chillen

Stattdessen hing ich lieber einfach im Wasser rum 🙂 Das ist so warm, dass sogar ich ewig rumplantschen kann. Denn ich bin sehr empfindlich, was kaltes Wasser angeht. Größtenteils ist das Wasser voller Steine und ein paar Korallen (denen es leider nicht sehr gut geht). Deshalb gibt es nicht viele klare Stellen. Das reicht aber zum Plantschen und zum Schwimmen ist natürlich reichlich Platz. 

3. Spend hours in the warm, calm water

Instead of surfing, I just hung out in the water 🙂 It is so warm that even I, who gets cold quickly, can just play in it forever. For the most part, the water is full of stones and a few corals (which are unfortunately not very healthy). Therefore, there are not many clear spots. However, for splashing and swimming there is of course plenty of space.

________________________________

4. Tempeh-Burger speisen

Es gibt so viele tolle Cafes am Bingin Beach. Manche sind etwas teurer (Kellys Warung), es gibt ein veganes Bistro (Swamis) und wenn man ein bisschen in die Hintergassen, die Treppen hochgeht, findet man sehr günstige Alternativen. Am liebsten hatte ich aber den Tempeh Burger im Warung Ombak. Bestellt ihn aber ohne Käse und Mayo wenn ihr ihn vegan wollt.

4. Enjoy a tempeh burger

There are so many great cafes at Bingin Beach. Some are slightly more expensive (Kelly’s Warung), there is a vegan bistro (Swamis) and if you go a bit in the back alleys, the stairs, you can find very cheap alternatives. I liked the Tempeh Burger at the Warung Ombak. Order it without cheese and mayo if you want it vegan.

bingin beach

5. Eine „Wanderung“ durch die Treppengassen machen und Abkürzungen erkunden

Hier kommen wir auch schon zum nächsten Punkt. Auch wenn es anstrengend ist, würde ich ein bisschen die ganzen Treppengassen erkunden. Das Ganze ist fast wie ein Labyrinth. Wir haben uns selbst eine kleine Challenge gemacht und wollten von Swamis (unser Hostel) zu Kellys ohne über den Strand zu laufen.

5. „Hike“ through the stairs and explore hidden pathways

Even if it is exhausting, I would definitely suggest to explore the whole stairs. It is almost like a labyrinth. We made ourselves a small challenge and wanted to walk from Swamis (our hostel) to Kellys without crossing the beach.

bingin beach

6. Mit Yoga in den Tag starten

Es gibt keine schönere Art, als in Bingin mit Yoga den Tag zu beginnen (für manche ist das eher Surfen, haha). Nach meiner Session in der Temple Lodge habe ich mich so glücklich und belebt gefühlt. Leider finde ich die Kurse ziemlich teuer für Bali Verhältnisse (umgerechnet ca. 8,50 Euro). Deshalb habe ich die restlichen Tage einfach selbst für mich allein Yoga gemacht. Auf der riesigen überdachten Terasse bei Swamis ging das super.

6. Start the day with yoga

There is no better way to start the day in Bingin than with yoga (for some it is rather surfing, haha). After my session at Temple Lodge, I felt so happy and energized. Unfortunately I find the courses quite expensive for Bali (circa approx. 8.50 euro). That is why the rest of the days I simply did yoga on my own. The huge covered terrace at Swamis was a great spot for morning yoga.

__________________________________

7. Auf der Hostel-Terrasse abhängen

Apropos Terrasse. Hier kommen wir zu meinen Hostel-Tipps. Vorab: Wir wollten sehr sehr günstig übernachten. Bei uns ging Preis vor Komfort, da unser Backpacking-Budget noch 5 weitere Monate lang halten sollte. Am Anfang haben wir bei Rockys gewohnt. Nicht direkt am Sandstrand und hinter einem Felsen. Also nur fast mittendrin. Rocky ist aber suuuuuper nett und gleich daneben ist ein günstiges Frühstückscafe. Daneben ist Chockys, Rockys Cousin leitet das Hostel. Die Zimmer sind etwas größer und haben ein eigenes Bad (sind dann aber auch teurer). Wir sind nach drei Tagen dann zu Swamis, direkt am Strand, also mittendrin. Das Zimmer war eine kleine Bambusbox, aber luftiger und etwas größer als bei Rockys. Außerdem ist eine Ebene drunter das vegane Cafe. Unser Highlight: Die riesige Terrasse auf der ich Yoga machen konnte, oder auf der wir einfach abhingen und den Sonnenuntergang genossen haben.

7. Hangout on the hostel terrace

Speaking of the terrace. Here we come to my hostel tips. In advance: we wanted very cheap stay. With us, price came before comfort as our backpacking budget should last for another 5 months. In the beginning we stayed at Rockys. Not directly on the sandy beach and behind a rock. So almost in the middle. Rocky is suuuuuper nice and right next door is a cheap breakfast cafe. Next to it is Chocky’s, which is run by Rocky’s cousin. The rooms are a bit bigger and have their own bathroom (but are more expensive). After three days we moved to Swamis, right on the beach, directly in the middle. The room was a small bamboo box, but more airy and slightly larger than at Rockys. Also, a level below is the vegan cafe. Our highlight: the huge terrace on which I could do yoga, or on which we simply hung out and enjoyed the sunset.

__________________________

8. Neue Freunde finden

Ich habe noch nie auf so kleiner Fläche so viele neue Freunde gemacht! Der beste Ort dafür: Im Meer. Mit einem „Wow so viele Fische“ oder „Hey wie geht’s?“ kommt man sofort ins Gespräch, tauscht sich aus und verabredet sich für ein paar Bier am Abend. Wir wurden ziemlich schnell auf eine private Sunset-Cocktailparty eingeladen, haben einen frischen YouTuber kennen gelernt und seine Drohne bestaunt, eine Sängerin im Cashew Tree kennen gelernt und Taucherbrillen und Kopfhörer hin und hergetauscht 🙂

8. Find new friends

I’ve never made so many new friends in such a small area! The best place for it: In the sea. With a „Wow so many fish“ or „Hey how’s it going?“ You immediately get into conversation, exchange and arrange for a few beers in the evening. We were invited quite quickly to a private sunset cocktail party, got to know a fresh YouTuber and admired his drone, met a singer in the Cashew Tree and swapped goggles and headphones back and forth 🙂

_____________________________________

9. Abends frisch gefangenen und gegrillten Fisch dinieren

Veganer bitte weghören, ähm weglesen: Aber wer auf Fisch steht, sollte zum Sonnenuntergang bleiben, da dann die ganzen Tische aufgebaut werden. Es gibt frisch gefangenen und gegrillten Fisch und Meeresfrüchte. Nix für mich, ich habe immer sehr früh in einem Cafe vegetarisch oder vegan zu Abend gegessen. Aber Jesse hat den Fisch sehr genossen!

9. In the evening enjoy freshly caught and grilled fish

Vegans, please, skip this point: but whoever likes fish should stay to the sunset, since afterwards tables are set up and freshly caught and grilled seafood is served. Not for me, I always ate very early in a vegetarian or vegan cafe for dinner. But Jesse enjoyed the fish a lot!

bingin beach

10. Sonnenuntergang-Fotos mit dramatischem Hintergrund schießen

Fisch muss aber nicht sein. Stattdessen setzt euch einfach in den Sand oder spaziert am Strand entlang und genießt den (hoffentlich, je nach Wetterlage) atemberaubenden Sonnenuntergang. Und so geht ein perfekter Tag in Bingin zu Ende:

10. Shoot sunset photos with dramatic backgrounds

If fish isn’t your thing you can just sit in the sand or walk along the beach and enjoy the (hopefully, depending on the weather) stunning sunset. And so a perfect day ends in Bingin:

bingin beach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

3 Comments